Gebirgsstraßen und Pässe
    
Passo di Lavazè
(Lavazèjoch, Zanggenjoch)
    



Der auch unter den Namen "Lavazèjoch" und "Zanggenjoch" bekannte Passo di Lavazè in den Fleimstaler Alpen verbindet Birchabruck im nördlichen Eggental (ital.: Val d'Ega) mit Cavalese im südlich gelegenen Fleimstal (Val di Fiemme). Er nutzt dabei die natürliche Senke zwischen dem 2.316 Meter hohen Weißhorn (Corno Bianco) sowie dem 2.439 Meter hohen Schwarzhorn (Corno Nero) im Westen und dem 2.439 Meter hohen Zanggen (Pala di Santa) im Osten. Der Name des Passes geht auf den romanischen Begriff "lavazzèdu" zurück, der ein "Gelände mit Amperbewuchs" bezeichnet.


Abzweig der Bergstraße zum Passo di Lavaze von der SS241 in Birchabruck in den Dolomiten


Von Welschnofen kommend erreichen wir auf der SS241 die Gemeinde Birchabruck. Kurz hinter dem Ortseingang biegen wir vor der mit Schindeln gedeckten Antoniuskapelle aus dem Jahr 1880 nach links ab und folgen der "Strada Statale 620 del Passo di Lavazè" (SS620), die vorbei an Eggen, Obereggen und Rauth (Novale) zum Passo di Lavazè und weiter nach Cavalese führt.



Auf der SS620 kurz vor dem Ortsausgang von Birchabruck unterhalb des Passo di Lavaze in den Dolomiten


Die SS620 verläuft zunächst in südöstlicher Richtung und passiert vor den letzten Häusern ein Hinweisschild auf den geöffneten Pass und eine fest installierte Blitze.



Am Ortsausgang von Birchabruck im Tal des Rio della Pala auf der Nordrampe des Passo di Lavaze in den Dolomiten


Hinter dem Ortsausgang von Birchabruck folgt die gut ausgebaute und wenige befahrene Passstraße durch einige lang gezogene Kurven dem bewaldeten Tal des Gebirgsbaches Rio della Pala. Laut dem Schild am Straßenrand sind es von hier noch 10 Kilometer bis zur Passhöhe und 23 Kilometer bis nach Cavalese.



Auf der SS620 im Tal des Rio della Pala zwischen Birchabruck und Novale unterhalb des Passo di Lavaze in den Dolomiten


Vom Süden kommend ziehen vor uns dunkle Wolken über die bewaldeten Bergkuppen. Die Straße zeigt hier einige leichte Frostschäden, steigt mit vier bis sechs Prozent leicht an...



Auf der SS620 zum  Passo di Lavaze am Abzweig nach Deutschofen und Petersberg in den Dolomiten


... und erreicht nach vier Kilometern den Abzweig der SP72 nach Deutschnofen (
Nova Ponente) und Petersberg (Monte San Pietro).



SS620 im Tal des Rio della Pala zwischen Birchabruck und dem Passo di Lavaze in den Dolomiten


Wir bleiben auf der SS620,
die hinter dem Abzweig in östliche Richtung dreht und sich weiter durch das immer enger werdende Rio della Pala-Tal schlängelt.



Auf der SS620 zum Passo di Lavaze bei Ratuth Novale am Abzweig nach Obereggen in den Dolomiten


Sechs Kilometer hinter Birchabruck passieren wir die Ortschaft Rauth (Novale) und den Abzweig der Nebenstraße nach Obereggen, dem Zentrum des Skigebietes Obereggen unterhalb der Latemargruppe. Ab hier ist die Passstraße zum Lavazèjoch für LKW gesperrt.



Passstraße SS620 zum Passo di Lavaze zwischen Rauth Novale und der Scheitelhöhe


Hinter Rauth beginnt der eigentliche Anstieg zur Passhöhe. Durch eine Vielzahl von Kurven und durch drei enge Kehren führt die Nordrampe durch dichten Bergwald...



Zwischen den Kehren der Nordrampe des Passo di Lavaze oberhalb von Birchabruck in den Dolomiten


... und steigt dabei mit bis zu 15 Prozent an.



Provinzgrenze zwischen Südtirol und Trentino nahe der Scheitelhöhe des Passo di Lavaze in den Dolomiten


Zwölf Kilometer hinter Birchabruck überqueren wir die Grenze zwischen den autonomen Provinzen Südtirol und Trentino.



Malga Daiano oberhalb der Passstraße zum Passo di Lavaze in den Dolomiten


Kurz darauf bleibt dann der dichte Bergwald zurück und wir passieren die etwas oberhalb der Passstraße auf 1.830 Metern Höhe gelegene und von Almwiesen umgebene Agritur Malga Daiano. Obwohl die Malga wegen ihrer extremen Lage nur zwei Monate im Jahr als Hochalm genutzt werden kann, ist sie dennoch für ihre besonderen Käse-Aromen weit über das Fleimstal hinaus bekannt.



Passschild auf dem Scheitel des Passo di Lavaze oberhalb von Birchabruck und Cavalese in den Dolomiten


Wenige Meter weiter haben wir die einer Hochebene gleichende Scheitelhöhe und das Passschild erreicht. Westlich der Passstraße erstreckt sich bei unserem Besuch eine endlos erscheinende Baustelle.



Auf der Scheitelhöhe des Passo di Lavaze oberhalb von Birchabruck und Cavalese in den Dolomiten


Hier entstehen ausgedehnte Parkflächen, die wohl im nächsten Winter die Pkw der vielen, überwiegend aus dem Großraum Bozen-Meran kommenden Wintersportler aufnehmen sollen. Die von den Gipfeln des Monte Prestavel (1.994 m) und des Schwarzhorns (Corno Nero - 2.439 m) überragte Scheitelhöhe bildet die Wasserscheide zwischen den Flüssen Eisack und Avisio, die beide der Etsch zustreben.



Albergo Bucaneve und Sporthotel Lavaze auf dem Scheitel des Passo di Lavaze in den Dolomiten


Neben einem Bergsee findet man auf dem Lavazèjoch mehrere Einkehrmöglichkeiten, darunter das Albergo Bucaneve, das Sporthotel Lavazè...



Vor dem Hotel Dolomiti auf dem Scheitel des Passo di Lavaze am Abzweig zum Passo Oclini in den Dolomiten


... und das an einem kleinen Kreisverkehr gelegene Hotel Dolomiti al Passo Lavazè, vor dem die Passstraße zu dem etwas weiter westlich und knapp zweihundert Meter höher gelegenen Passo d'Oclini abzweigt, dem wir spontan einen kurzen Besuch abstatten. Danach kehren wir hierher zurück, ...



Auf der Südrampe des Passo di Lavaze zwischen der Scheitelhöhe und dem Abzweig nach Stava und Tesero in den Dolomiten


... folgen bei leicht einsetzendem Regen der mit zwölf Prozent abfallenden Südrampe...



Auf der Südrampe des Passo di Lavaze vor dem Abzweig nach Stava und Tesero in den Dolomiten


... und erreichen den Abzweig der SP215 nach Stava und Tesero und weiter in Richtung Cavalese.



Ristorante La Baita an der Südrampe des Passo di Lavaze oberhalb von Cavalese in den Dolomiten


Die SS620 führt nun eine Weile durch das bewaldete Tal des Gebirgsbaches Rio Gambis, passiert das B&B-Ristorante La Baita (1.360 m)...



Auf der Südrampe des Passo di Lavaze am Südhang des Schwarzhorns in den Fleimstaler Alpen


... und quert dahinter in westlicher Richtung den Südhang des Schwarzhorns, ....



Ortsdurchfahrt Varena an der Südrampe des Passo di Lavaze oberhalb von Cavalese in den Dolomiten


... um sich dann nach Süden zu wenden und Varena zu erreichen. Die auf 1.180 Metern Höhe gelegene und 850 Einwohner zählende Ortschaft strahlt ein südländisches Flair aus...



Enge Ortsdurchfahrt in Varena südlich der Scheitelhöhe des Passo di Lavaze in den Dolomiten


... und überrascht uns während der Durchfahrt mit mehreren Engstellen.



Ortsausgang von Varena an der Südrampe des Passo di Lavaze in den Dolomiten


Der Ortsausgang von Varena ist schnell erreicht und mit einem schönen Ausblick auf die Gipfel der zu den Fleimstaler Alpen zählenden Lagorai-Gruppe...



Turm der Kirche von Daiano seitlich der Südrampe des Passo di Lavaze zwischen Varena und Cavalese in den Dolomiten


... geht es die letzten Kilometer bergab zum südlichen Talort. Vorbei an Daiano, das von dem Zwiebelturm der im Jahr 1193 dem Heiligen Thomas geweihten und danach mehrfach umgebauten, gotischen Kirche Chiesa di San Tommaso überragt wird, ...



Erste Häuser von Cavalese seitlich der Südrampe des Passo di Lavaze in den Dolomiten


... sehen wir kurz darauf die ersten Häuser von Cavalese vor uns. Die auf 1.000 Metern Höhe gelegene Gemeinde hat etwas mehr als viertausend Einwohner und ist das Zentrum der Talgemeinschaft Fleimstal. In die Schlagzeilen der internationalen Presse geriet Cavalese durch die schweren Seilbahnunfälle der Jahre 1976 und 1998, bei denen insgesamt 62 Menschen ums Leben kamen.



Ehemaliger Bischofspalast von Cavalese an der Südrampe des Passo di Lavaze in den Dolomiten


Im historischen Zentrum von Cavalese steht eines der schönsten Gebäude des Fleimstals: Der mit Dekor und Wappen reich verzierte Palast wurde im 16. Jahrhundert als Sommersitz der Fürstbischöfe von Trient erbaut. Heute ist er Verwaltungssitz der Magnifica Comunità di Fiemme, der autonomen Talgemeinschaft Fleims und beherbergt zudem das Stadtmuseum und eine Galerie mit Gemälden der "Fleimstaler Schule" des 18. Jahrhunderts.



Zentrum von Cavalese an der Südrampe des Passo di Lavaze in den Dolomiten


Links daneben ragt die
Chiesa di San Sebastiano e Fabiano und der Torre Campanaria di San Valerio in den nun fast wieder wolkenlosen Himmel. Das im Jahr 1464 geweihte Gotteshaus wurde aus Dank dafür errichtet, dass die in ganz Europa grassierende Pest den Ort weitgehend verschonte. Der Bürgerturm ist deutlich älter und war schon vor dem Kirchenbau mit Glocken bestückt, deren Geläut die Einwohner vor drohenden Gefahren alarmierten. Die wunderschöne Uhr und die Zinnen wurden zu Beginn des 19. Jahrhunderts ergänzt.



An der Lama- und Alpaca-Weide des B&B El Molin in Cavalese an der Südrampe des Passo di Lavaze im Fleimstal


Nach unserem Rundgang durch das Zentrum steuern wir unseren Roadster durch die verwinkelten und engen Altstadtgassen zu unserem Quartier im B&B El Molin, von wo aus wir nach einer erholsamen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück am folgenden Tag zum Passo di Valles weitertouren. Auf die von Christine & Manuel angebotenen Lama- und Alpaka-Spaziergänge mussten wir leider verzichten, weil wir uns zu lange im Zentrum von Cavalese aufgehalten hatten.




Weitere Infos:
https://kurvenkoenig.de/











noch oben



Home