Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Passo San Antonio
(Passo del Zovo)
    



Der auch "Passo del Zovo" genannte Passo San Antonio liegt zwischen den Karnischen Alpen und den Dolomiten. Er verbindet die auf 850 m Höhe gelegene Ortschaft Auronzo di Cadore im Südwesten sowie das im Osten auf 980 m gelegene Campitello di Comelico mit dem nördlichen Talort Padola in der Gemeinde Comelico Superiore, der auf 1.200 m Höhe liegt.



Kurvenreiche SS6 zwischen Campitello und Danta auf dem Weg zum Passo San Antonio


Vom Sappadapass kommend befahren wir die Passstraße ab Campitello. Die verkehrsarme und im unteren Abschnitt gut ausgebaute SP6 führt direkt hinter der Ortsgrenze in einen geschlossenen Mischwald, der sich über einen steilen Bergrücken hinzieht. Den vor uns liegenden Höhenunterschied von etwa 400 Metern überwindet sie mittels acht enger Kehren.



Blick von der SS6 zwischen Campitello und Danta auf die Gipfel von Monte Tudaio und Monte Crissin


Nach fünf Kilometern bleibt der Wald zurück und wir fahren durch offenes Gelände, das einen schönen Ausblick auf die Gipfel von Monte Tudaio und Monte Crissin freigibt.



Auf der SS6 in der Ortschaft Danta di Cadore auf dem Weg zum Passo San Antonio


Die SP6 führt in der Folge in das idyllisch auf einer Hochebene gelegene Bergdorf Danta di Cadore mit der Kirche "Chiesa dei Santi Rocco e Sebastiano", deren Glockenturm mit Zinnen verziert ist.



Hotel und Restaurant Tre Pini in Danta di Cadore mit Blick auf die Gipfel von Croda da Campo und  Cima d Ambata


Seitlich der Hauptstraße sehen wir das "Hotel Restaurant Tre Pini", in dem wir einen ausgiebigen Boxenstopp mit Panoramablick auf die Gipfel von Croda da Campo und Cima d' Ambata einlegen. Das Haus macht einen sehr gepflegten Eindruck, das Personal ist zuvorkommend und die Küche empfehlenswert. Nach einem abschließenden Espresso...



Auf der SS6 vor der Kreuzung mit der von Auronzo kommenden SS532, zum Passo San Antonio


... folgen wir weiter der SS6, die nun mit deutlich weniger Kurven zu der von Auronzo di Cadore kommenden SS532 führt. Hier biegen wir rechts ab...



Passschild auf der Scheitelhöhe des Passo San Antonio oberhalb von Campitello, Danta und Auronzo


... und stehen kurz darauf auf der Scheitelhöhe des Passo San Antonio auf 1.489 Metern Höhe. Hier zeigt sich, dass es gut war, unsere Pause schon in Danta eingelegt zu haben, ...



Albergo Passo San Antonio auf der Scheitelhöhe des gleichnamigen Passes


... denn das auf der Passhöhe stehende Albergo Passo S. Antonio ist geschlossen und steht zum Verkauf. So fahren wir ohne weiteren Aufenthalt auf der SS532 weiter Richtung Padola.



Chiesetta di S. Anna an der kurvenreichen SS532 zwischen dem Passo San Antonio und Padola


Kurz vor der Ortschaft steht neben der einzigen engen Kurve der Abfahrt die Kapelle "Chiesetta di S. Anna", die ab 1693 im gotischen Stil erbaut und laut der Jahreszahl über dem Eingang im Jahr 1699 eingesegnet wurde. Die achteckige Kapelle mit der angebauten, achteckigen Apsis ist leider verschlossen, weshalb wir nach unserem kurzen Fotostopp...



Hauptstraße in Padola vor der Chiesa de S. Luca Evangelista unterhalb des Passo San Antonio


... direkt ins nahe Padola weiterfahren, das zur Gemeinde Comelico Superiore gehört. Padola wurde im Jahr 1845 durch einen Großbrand fast vollständig zerstört. Dabei wurde auch die alte, aus dem 15 Jahrhundert stammende Kirche ein Opfer der Flammen. Nach einem von dem Architekten Giuseppe Segusini entworfenen Stadtplan wurde Padola neu aufgebaut und in den Jahren 1862 bis 1869 wurde nach Segusinis Entwürfen auch die Nachfolgekirche Chiesa de S. Luca Evangelista errichtet. Wir folgen der SS532 durch den Ort und erreichen im Südosten des Ortes die SS52, auf der wir zum
Passo Monte Croce di Comelico weiterfahren.




Ergänzung:

Am Ortseingang von Auronzo di Cadore auf dem Weg zum Passo San Antonio in den Karnischen Alpen


Im Juni 2019 befuhren wir den Passo San Antonio von der Sella di Razzo kommend erneut, dieses Mal ab dem auf 840 Metern Höhe gelegenen westlichen Talort Auronzo di Cadore, den wir auf der "Strada Regionale 48 delle Dolomiti" (SR48) erreichen. Am Ortseingang passieren wir die in den Jahren 1930 bis 1932 errichtete 55 Meter hohe Staumauer des auch "Lago di Auronzo" genannten Lago di Santa Caterina, die mit zwei großen Marcus-Löwen verziert ist, auf denen die Inschrift "PAX TIBI MARCE EVANGELISTA MEUS" zu lesen ist: Friede sei mit dir, Marcus, mein Evangelist. 



Auf der SS52 vor der Pfarrkirche San Lucano Vescovo in Auronzo di Cadore auf dem Weg zum Passo San Antonio in den Karnischen Alpen


Von der Staumauer aus läuft die SS52 auf die Pfarrkirche San Lucano Vescovo zu. Das katholische Gotteshaus mit der großen Kuppel wurde nach den Plänen des Architekten Giuseppe Segusini in den Jahren 1851 bis 1856 erbaut, der freistehende Glockenturm wurde 1927 ergänzt. Vor der Kirche biegen wir rechts ab...



Auf der Via dell Angelo in Auronzo di Cadore unterhalb des Passo San Antonio in den Karnischen Alpen


... und folgen der leicht ansteigenden Via dell'Angelo, die als "Strada Provinciale 532 del Passo di Sant'Antonio" (SP532) auf die Berge Monte Crissin (2.501 m) und Monte Schiavon (2.326 m) zuläuft.



Am Ortsausgang von Auronzo di Cadore unterhalb des Passo San Antonio in den Karnischen Alpen


Am Ortsausgang von Auronzo die Cadore zeigt uns ein Hinweisschild, dass der Passo San Antonio befahren werden kann. Für Lkw mit Anhänger gilt jedoch ein ganzjähriges Fahrverbot.



In den Kehren der Bergstraße zum  Passo San Antonio oberhalb von Auronzo di Cadore in den Karnischen Alpen


Durch sechzehn nummerierte Kehren - hier Kehre Nr. 10 auf 1.160 Metern Meereshöhe - steigt die wenig befahrene Südrampe nun mit bis zu fünfzehn Prozent durch einen dichten Bergwald an.



Zwischengerade hinter Kehre Nr 5 der SR532 von Auronzo di Cadore zum Passo San Antonio in den Karnischen Alpen


Auf Kehre Nr. 5 folgt eine etwa achthundert Meter lange Gerade, ...



Auf der SR532 vor dem Agriturismo Ai Lares unterhalb des Passo San Antonio in den Karnischen Alpen


... auf der die SR532 zum Agriturismo Ai Lares hin ansteigt, das eine aufgelassene Kaserne nutzt. Direkt dahinter zweigt nach rechts die Provinzstraße SP6dir in das vier Kilometer entfernte Bergdorf Danta ab, das wir (s.o.) im Jahr 2017 von Campitello kommend durchfahren haben.



Auf der SR532 oberhalb von Auronzo di Cadore kurz vor der Scheitelhöhe des Passo San Antonio in den Karnischen Alpen


Dem Abzweig folgen noch drei weitere Kehren, hinter denen die Bergstraße dann flacher wird und nur noch mit einstelligen Prozentwerten...



Auf der SR532 am Abzweig der SP6 nach Campitello kurz vor dem Scheitel des Passo San Antonio in den Karnischen Alpen


... auf die Einmündung der von Campitello heraufkommenden Ostrampe (SP6) zuläuft. Von hier aus sieht man schon...



Rennradler auf dem Scheitel des Passo San Antonio oberhalb von Auronzo di Cadore und Padola in den Karnischen Alpen


... den noch etwa 250 Meter entfernten Scheitel des Passo San Antonio vor uns, an dessen Passschild eine Gruppe Rennradler die obligatorischen Erinnerungsfotos schießt. Wie vor zwei Jahren folgen wir von hier oben der Nordrampe nach Padola, um über den Kreuzbergpass und durch Innichen unser Quartier im Lesachtal zu erreichen.




Weitere Infos:
http://www.tourenland.de/











noch oben



Home