Gebirgsstraßen und Pässe
    
Passo Tre Croci
    



Die über den Passo Tre Croci in der Provinz Belluno führende SR48 verbindet den mondänen Wintersportort Cortina d'Ampezzo im Boite-Tal (ital.: Val de Boite) mit Auronzo di Cadore am Lago di Santa Caterina und nutzt dabei die natürliche Senke zwischen dem Monte Cristallo (3.221 m) im Norden und der Sorapis (3.205 m) im Süden. Östlich der Passhöhe zweigt die SS48bis nach Misurina und Schluderbach in Südtirol ab. Die Bergstraße über den Passo Tre Croci verläuft überwiegend durch Bergwald, der nur sporadisch Ausblicke auf die umgebenden Gipfel frei gibt.



Am Ortsausgang von Misurina mit Blick auf das Sorapis-Massiv in den Dolomiten


Von Col Sant'Angelo kommend erreichen wir auf der SS48bis die Gemeinde Misurina am Lago di Misurina. Nach dem vergeblichen Versuch, über die "Strada Panoramica delle Tre Cime" das Rifugio Auronzo zu erreichen, durchfahren wir Misurina in südlicher Richtung, wo sich jenseits des Torrente-Rudavoi-Tals das mächtige Sorapis-Massiv erhebt.



Auf der SS48bis zwischen Misurina und dem Passo Tre Croci in den Dolomiten


Die Straße verläuft zuerst mit nur wenig Gefälle geradeaus, aber nach knapp zwei Kilometern ändert sich das: Durch zwei Kehren geht es nun mit bis zu dreizehn Prozent steil bergab...



An der Kreuzung der SS48bis mit der von Auronzo di Cadore zum Passo Tre Croci führenden SR48


... und kurz darauf erreichen wir die von Auronzo di Cadore heraufkommende und über den Passo Tre Croci nach Cortina d'Ampezzo führende SR48 "Strada Regionale 48 delle Dolomiti".



Auf der SR48s zwischen dem Abzweig nach Misurina und dem Passo Tre Croci in den Dolomiten


Wir biegen hier rechts ab und folgen der abschüssigen SR48 Richtung Cortina d'Ampezzo. Hinweisschilder signalisieren uns, dass wir nun das Gemeindegebiet von Auronzo die Cadore verlassen und dass der Passo Tre Croci geöffnet ist.



Auf der SS48bis unterhalb des Passo Tre Croci zwischen den Gemeinden Auronzo und Ampezzo in den Dolomiten


Etwa hundert Meter weiter beginnt die Passstraße anzusteigen und wir überfahren die Grenze der Gemeinde Cortina d'Ampezzo und des im März 1990 gegründeten und 11.500 Hektar großen Naturparks der Ampezzaner Dolomiten, den Parco Naturale delle Dolomiti d'Ampezzo.



Auf der Sr48 unterhalb des Passo Tre Croci vor der Brücke über den Torrente Rudavoi in den Dolomiten


1,5 Kilometer hinter dem Abzweig flacht die SR48 ab. Auf dem folgenden Kilometer verläuft sie fast eben und quert - kurzzeitig sogar mit etwas Gefälle - den Südhang der Guglie di Val Popena (2.564 m). Vor der Brücke über den am Südosthang des Monte Cristallo in 2.520 m Höhe entspringenden Bach "Torrente Rudavoi" nimmt die Steigung dann wieder zu.



Auf der SR48 unterhalb des Passo Tre Croci vor Sorapis Punta Nera und Antelao in den Dolomiten


Mit bis zu acht Prozent Steigung geht es nun durch vier Kurven, in denen man schöne Ausblicke auf die Gipfel von Sorapis (3.205 m), Punta Nera (2.847 m) und Antelao (3.264 m) hat.



Scheitel des Passo Tre Croci oberhalb von Auronzo di Cadore, Misurina und Cortina d Ampezzo in den Dolomiten


Nach einer kurzen und bis zu vierzehn Prozent steilen Geraden sehen wir dann rechts der Straße das braune Passschild und kurz dahinter den gut besuchten Scheitel des Passo Tre Croci vor uns liegen. Viel zu sehen gibt es hier nicht: Auf dem Scheitel stehen das bereits im Jahr 2002 geschlossene "Hotel Tre Croci", drei oder vier weitere Häuser sowie die im Jahr 1906 von Guiseppe Minardi erbaute kleine Kapelle Capella al Passo Tre Croci. Es gibt hier oben auch einen großen, bei unserer Überfahrt voll belegten Parkplatz für Wanderer: Über den Passo Tre Croci verlaufen die italienischen Wanderwege "Sentiero C.A.I. 213" und "215", über die man in zwei Stunden Gehzeit den Bergsee Lago di Sorapis erreicht, sowie der 120 Kilometer lange Dolomitenhöhenweg Nr. 3 vom Pustertal ins Tal der Piave.



Auf der Sr48 kurz hinter dem Scheitel des Passo Tre Croci oberhalb von Cortina d'Ampezzo in den Dolomiten


Hinter dem Scheitel des Passo Tre Croci warten zwei Kehren auf uns, ...



Auf der SR48 zwischen dem Scheitel des Passo Tre Croci und Cortina d Ampezza den Dolomiten


... denen eine siebenhundert Meter lange Gerade mit acht bis zwölf Prozent Gefälle folgt.



Auf der SR48 nahe der Seilbahn Rio Gere Son Forca unterhalb des Passo Tre Croci in den Dolomiten


Durch zwei weitere Kehren geht es dann vorbei an der im Jahr 1996 erbauten Sesselbahn "Rio Gere - Son Forca" zu deren Talstation, ...



Auf der SR48 zwischen dem Scheitel des Passo Tre Croci und Cortina d'Ampezzo in den Dolomiten


... hinter der eine weitere Gerade mit bis zu elf Prozent Gefälle bergab führt.



In den Kehren der SP48 zwischen dem Passo Tre Croci und Cortina d'Ampezzo in den Dolomiten


Gut drei Kilometer hinter der Scheitelhöhe folgen dann noch einmal acht Kehren, durch die wir vorbei am kleinen Lago Scin hinunter ins Val de Boite rollen, ...



SP48 zum Passo Tre Croci oberhalb des Ampezzaner Ortsteils Alvera in den Dolomiten


... wo wir den Ampezzaner Ortsteil Alvera erreichen, der von der 2.297 Meter hohen Spitze der Punta della Croce überragt wird.



Im Ampezzaner Ortsteil Alvera unterhalb des Passo Tre Croci in den Dolomiten


Das oberhalb von Cortina d'Ampezzo vor beeindruckenden Felsformationen gelegene Alvera ist schnell durchfahren, ...



Blick von Cortina d Ampezza ins Val de Boite und die SP48 zum Passo Tre Croci oberhalb des Ampezzaner Ortsteils Alvera in den Dolomiten


... und auf dem weiteren Weg hinunter haben wir einen schönen Ausblick über das Boite-Tal hinweg auf die Formingruppe mit den markanten Felsnadeln der Croda da Lago (2.701 m).



Bahnhof im Zentrum von Cortina d'Ampezzo in den Dolomiten


In Cortina d'Ampezzo parken wir den Roadster in der Nähe des ehemaligen Bahnhofsgebäudes. Früher war der Ort per Schiene erreichbar: Von 1921 bis 1964 verkehrten hier die zwischen Toblach und Calalzo di Cadore pendelnden Züge der schmalspurigen Dolomitenbahn Ferrovia delle Dolomiti. Heute ist Cortina über mehrere Fernbuslinien erreichbar, die am Busbahnhof vor dem ehemaligen Empfangsgebäude enden.



Im Zentrum von Cortina d'Ampezzo unterhalb des Monte Cristallo in den Dolomiten


Vom Parkplatz aus spazieren wir durch die "Via Stazione" ins Zentrum der "Königin der Dolomiten", das von dem mächtigen Massiv des 3.221 Meter hohen Monte Cristallo überragt wird.



Corso Italia mit Rathaus und Turm der Kirche SP48 zum Passo Tre Croci oberhalb des Ampezzaner Ortsteils Alvera in den Dolomiten


Die Hauptschlagader von Cortina d'Ampezzo ist der verkehrsfreie "Corso Italia", der von dem 65 Meter hohen Turm der den Heiligen Philippus und Jakobus geweihten Kirche Basilica Parrocchiale dei Santi Filippo e Giacomo Apostoli überragt wird. Das Gotteshaus wurde zwischen 1769 und 1775 im gotischen Stil erbaut, der Glockenturm wurde von 1851 bis 1858 aus weißem Dolomitgestein errichtet.

Das alte, mit den Wappen der ampezzaner Familien und der sechs ampezzaner Gemeinden verzierte historische Rathaus daneben (Palazzo del Vechio Comune) diente schon den Habsburgern als Verwaltungszentrum. Heute findet man hier die Städtische Bibliothek, den Sitz der UNESCO-Dolomiten-Stiftung und die Tourist-Information.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de/












noch oben



Home