Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Pordoijoch
(Passo Pordoi, Jouf de Pordoi)
    



Die Große Dolomitenstraße "Strada Statale 48 delle Dolomiti" (SS48) von Bozen über das Pordoijoch nach Cortina d'Ampezzo verläuft südlich des mächtigen Felsmassivs der Sellagruppe und verbindet die ladinische Gemeinde Canazei im oberen Fassatal (Val di Fassa) mit Arabba im Buchensteintal (Livinallongo di Col di Lana). Der Scheitel des im italienischen Sprachraum "Passo Pordoi" und von den ladinisch sprechenden Talbewohnern "Jouf de Pordoi" genannten Pordoijochs liegt zwischen den Sella-Gipfeln Sass Pordoi (2.950 m) und Piz Boè (3.152 m) im Norden sowie Sass Becè (2.534 m) und Belvedere (2.510 m) im südlich gelegenen Padonkamm der Marmolata-Gruppe.
Die Orts- und Hinweisschilder sind hier dreisprachig: Neben den deutschen bzw. südtiroler Namen sind auch die italienischen und ladinischen Bezeichnungen aufgeführt.

Die Passstraße über das 2.239 Meter hohe Pordoijoch wurde im Zusammenhang mit dem Bau der Großen Dolomitenstraße zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut, der Abschnitt über den Passo Pordoi wurde nach einer nur vierjähriger Bauzeit im Jahr 1905 eröffnet. Mit ihren 60 Kehren zählt der höchste Übergang der Dolomitenstraße zu den Traumstraßen Europas und ist besonders bei Radsportlern beliebt: Das Pordoijoch war schon mehrfach Etappenziel des Mehrtages-Profiradrennens Giro d'Italia und noch häufiger höchster Punkt (Cima Coppi) dieser Rundfahrt. Erstmals war der Pass 1940 im Programm des Giro, fünfmal erreichte der legendäre Fausto Coppi als erster das Joch, auf dem ein Denkmal an den großen italienischen Radsportler erinnert.



Einmündung der Sellajochstraße in die Große Dolomitenstraße oberhalb von Canazei in den Dolomiten


Zusammen mit dem Grödner Joch, dem Sellajoch und dem Passo di Campolongo ist das Pordoijoch Teil der für ihre Aussicht berühmte und fahrerisch anspruchsvolle "Sellarunde". Für Rundtouren während der Hauptreisezeit Juli und August empfiehlt es sich, Informationen über die Befahrbarkeit des Sellajochs einzuholen: Aus Umweltschutzgründen war die Bergstraße im Jahr 2017 für den motorisierten Verkehr jeweils Mittwochs komplett gesperrt, 2018 war die Überfahrt zwischen 09:00 Uhr und 16:00 Uhr stark kontingentiert. Kostenlose Berechtigungskarten erhielt man nur solange dieses Limit noch nicht erreicht war und erlaubten die Überfahrt nur zur vorgegebenen Uhrzeit.

Vom Sellajoch kommend erreichen wir die von Canazei herauf führende SS48 kurz hinter Plan de Schiavaneis. Wir fahren links abbiegend auf die bevorrechtigte Große Dolomitenstraße auf, ...



Auf der Großen Dolomitenstraße zum Pordoijoch kurz hinter dem Abzweig der Sellajochstraße in den Dolomiten


... die durchgängig zweispurig und gut ausgebaut zunächst ohne nennenswerte Kurven in südlicher Richtung verläuft. Mit sechs bis acht Prozent Steigung quert die Pordoijoch-Westrampe den bewaldeten Westabfall des Sass Pordoi, unterquert die Seilbahn "Pian Frataces-Gherdecia", die hinauf zum Südosthang des Sass
Becè führt...



Auf der Großen Dolomitenstraße zum Pordoijoch kurz hinter dem Abzweig der Sellajochstraße in den Dolomiten


... und erreicht nach 1,7 Kilometern die Pecol-Alpe mit dem Hotel Bellavista, vor dem die Straße nach Norden abdreht. An der Fassade des 3-Sterne-Hotels kann man unschwer erkennen, dass hier auch gerne Motorradfahrer begrüßt werden: Die ungewöhnliche Lüftlmalerei zeigt ein altes Motorradgespann mit Boxermotor und Steib-Seitenwagen.



Auf der Bergstraße zum Podoijoch vor Kehre 16 und dem Sass Pordoi oberhalb von Canazei in den Dolomiten


Hinter der Alpe Pecol geht es durch einige weit gezogene Kurven weiter bergauf. Auf 2.000 Metern Meereshöhe unterquert die SS48 die Pian-Frataces-Gherdecia-Seilbahn ein zweites Mal, dreht dann nach Nordosten ab und läuft auf Kehre Nr.16 zu, die vom Felsmassiv des 2.950 Meter hohen Sass Pordoi in der Sellagruppe überragt wird.



Vor Kehre 18 der Großen Dolomitenstraße zum Pordoijoch oberhalb von Canazei in den Dolomiten


Vor Kehre 18 sehen wir dann am Hang über uns die beiden nächsten "Etagen" der Dolomitenstraße...



Auf der Großen Dolomitenstraße zum Pordoijoch vor Kehre 19 unterhalb vom Hotel Pordoi in den Dolomiten


... und auf der folgenden Zwischengeraden taucht vor Kehre Nr. 19 das oberhalb der Passstraße auf 2.120 Metern Höhe gelegene Hotel Pordoi auf. Das im Jahr 1890 eröffnete Haus verfügt über 30 Zimmer, Restaurant, Bar und Sonnenterrasse und liegt direkt an den Pisten des Skigebietes "Dolomiti Superski".



Auf der Großen Dolomitenstraße zum Pordoijoch vor Kehre 19 mit dem Hotel Gonzaga oberhalb von Canazei in den Dolomiten


Direkt neben Kehre Nr. 19 steht das bei unserer Überfahrt geschlossen aussehende Hotel Gonzaga, das neben Zimmern auch über Ferienwohnungen verfügt und das laut der Reklame am Straßenrand seinen Gästen auch ein Hallenbad mit Sauna anbietet.



In Kehre 20 der Großen Dolomitenstraße zum Pordoijoch zwischen Canazei und der Scheitelhöhe


In Kehre Nr. 20 sehen wir die Leitplanken der Kehren Nr. 24, 25 und 27 über uns...



In Kehre 24 der Großen Dolomitenstraße zum Pordoijoch unterhalb der noch mit Schnee bedeckten Scheitelhöhe


... und in Kehre Nr. 24 tauchen vor uns die noch von Schneefeldern umgebenen Gebäude auf dem Scheitel des Pordoijoches auf.



Blick aus Kehre 24 auf die tiefer gelegenen Serpentinen der Großen Dolomitenstraße zum Pordoijoch kurz unterhalb der Scheitelhöhe


Von hier hat man einen tollen Blick auf die tiefer gelegenen Kehren und auf den 2.436 Meter hohen Col Bel.



Schlussanstieg der Großen Dolomitenstraße durch Kehre Nr. 27 zum Scheitel des Pordoijochs in den Dolomiten


Es folgt der bis zu neun Prozent steile Schlussanstieg durch Kehre Nr. 27 hinauf zum Scheitel des Passo Pordoi. Der Asphalt ist in diesem Abschnitt großkörnig und die meisten der langen Risse wurden mit Bitumen ausgebessert.



Passschild kurz vor der Scheitelhöhe des Passo Pordoi oberhalb von Canazei und Arabba in den Dolomiten


Knapp sieben Kilometer hinter dem Abzweig der Sellajochstraße erreichen wir das etwas unterhalb des Pordoijochs aufgestellte Passschild. Dahinter beginnt ein gut ausgelasteter Großparkplatz, links der Passstraße befindet sich die Talstation der Funivia del Sass Pordoi.



Zugang zur Talstation der Seilbahn auf den Sass Pordoi auf dem Pordoijoch oberhalb von Canazei und Arabba in den Dolomiten


Die im Jahr 1962 erbaute und 1995 modernisierte Seilbahn kommt ohne Zwischenstützen aus und befördert mit ihren Gondeln jeweils bis zu 65 Personen hinauf zum Rifugio Maria auf dem Gipfel des 2.950 Meter hohen Sass Pordoi im Massiv der Sella. Für den Höhenunterschied von etwas mehr als 700 Metern benötigt die Seilbahn weniger als fünf Minuten, der Preis für eine Berg- und Talfahrt beträgt 19,50 Euro (Stand Sommer 2019).



Hotel Col di Lana auf dem Pordoijoch oberhalb von Canazei und Arabba in den Dolomiten


Rechts der Straße steht das im Jahr 1907 von dem Bergführer Tita Piaz erbaute Hotel Col di Lana, das auch unter dem Namen "Hotel Pordoijoch" bekannt ist.



Geparkte Mazda MX-5 Roadster auf dem Pordoijoch oberhalb von Canazei und Arabba in den Dolomiten


Wir parken die Roadster auf dem Großparkplatz gegenüber der Seilbahnstation, nehmen dabei einen Markenkollegen "in die Zange", ...



Blick vom Parkplatz auf dem Pordoijoch auf die Rosengartengruppe und das Langkofelmassiv


... und genießen vom Rand des Parkplatzes aus den Blick zurück auf die Rosengartengruppe und das Langkofelmassiv.



Talstation der Seilbahn zum Sass Pordoi mit Souvenirshop, Bar, Cafe und Restaurant auf dem Scheitel des Passo Pordoi in den Dolomiten


Dann treibt uns der Hunger
zum Restaurant in der Talstation, ...



Blick von der Terrasse der Seilbahnstation auf dem Pordoijoch zum Sass Bece südlich der Scheitelhöhe


... auf dessen Terrasse wir die auf dem Sellajoch ausgefallene Mittagspause nachholen und dabei den schönen Blick auf den
Sass Becè genießen.



Auf dem Pordoijoch vor dem Hotel Savoia in den Dolomiten


Ausgeruht und gesättigt kehren wir danach zu den Roadstern zurück und machen uns auf den Weg hinunter nach Arabba. Wir passieren ein zweites Passschild links der Straße und schräg gegenüber das im Jahr 1905 errichtete Denkmal mit einem Obelisk, das an die Erbauer der Passstraße erinnert. Hier quert die Grenze zwischen den Provinzen Südtirol und Venetien ebenso die Straße wie der Fernwanderweg Traumpfad München Venedig
.



Hotel Savoia - früher Christomannoshaus - auf dem Pordoijoch oberhalb von Canazei und Arabba in den Dolomiten


Dahinter steht als letztes Gebäude vor der Ostrampe das Hotel Savoia. Es wurde während der Trassierung der Passstraße von Theodor Christomannos, dem Präsidenten der Alpenvereinssektion Meran erbaut, der das Motto "Keine Bergstraße ohne Hotel" praktizierte. Auf die Spuren von Theodor Christomannos sind wir erstmals am Nigerpass gestoßen, wo er ebenfalls wirkte.



Auf der Ostseite des Pordoijoches beginnt die Talfahrt hinunter nach Arabba in den Dolomiten


Auch auf der Ostseite der Scheitelhöhe gibt es einen großen Parkplatz. Die nach Arabba hinunterführende
Strada Statale 48 delle Dolomiti fällt hinter dem Scheitel mit etwa sechs Prozent durch mehrere weit gezogene Kurven, ...



Auf der Ostrampe der Passstraße vom Pordoijoch nach Arabba unterhalb der Jochkapelle


... passiert die etwas höher am rechten Hang stehende Bergkapelle "Chiesetta Santa Maria della Difesa sul Passo Pordoi" und bietet tolle Ausblicke auf die Ampezzaner Dolomiten und die Gipfel des Marmolada-Massivs.



Auf der Ostrampe des Pordoijoches vor dem Lezuo-Belvedere-Skilift oberhalb von Arabba in den Dolomiten


Auf teilweise rissigem und von Schmelzwassern feuchtem Asphalt unterqueren wir zwei Skipisten-Überführungen und den vom Rifugio Fodom zum Rifugio Sass Becè führenden Vierer-Sessellift "Lezuo-Belvedere", ...



Auf der Ostseite des Pordoijoches zwischen den Kehren 33 und 32 vor dem  Albergo Lezuo oberhalb von Arabba in den Dolomiten


... hinter dem der Tanz durch insgesamt 33 nummerierte Kehren beginnt. Vor Kehre Nr. 32 haben wir noch einmal einen tollen Ausblick auf die Felstürme des Sella-Massivs. Vorbei an dem einhundert Höhenmeter unter dem Pordoijoch gelegenen Albergo Ristoro Lezuo...



In den Kehren der Ostrampe des Pordoijoches oberhalb von Arabba in den Dolomiten


... windet sich die Große Dolomitenstraße mit wechselndem Gefälle durch das vom "Torrente Cordevole" gegrabene Cordevole-Tal bergab. Der knapp 80 Kilometer lange Fluss entspringt südöstlich der nahen Scheitelhöhe und mündet bei Bribano in den Piave.



Auf der Ostrampe des Pordoijoches vor Kehre 21 mit Blick auf Cima Settsass in den Ampezzaner Dolomiten


Vor Kehre 21 haben wir die Baumgrenze erreicht und sehen die jenseits von Arabba aufragenden Gipfel der Fanesgruppe mit Cunturinesspitze (3.064 m), Lagazuoi (2.835 m), Cima Settsass (2.571 m) und Cima Sief (2.424 m).



Dunkle Regenwolken über den Kehren der Ostrampe des Pordoijoches auf dem Weg zum östlichen Talort Arabba in den Dolomiten


Nach etwa vier Kilometern überquert die Ostrampe vor den Liftanlagen von Fodom den Cordevole und wechselt auf die nördliche Talseite. Je näher wir dem Talort Arabba kommen, desto dunkler werden die sich immer weiter ausbreitenden Regenwolken...



Auf der Ostrampe des Pordoijoches vor dem Weiler Pallua oberhalb von Arabba in den Dolomiten


... und vor dem Weiler Pallua sind die letzten blauen Flecke am Himmel verschwunden.



Am Ortseingang von Arabba unterhalb des Pordoijoches  in den Dolomiten


Aber wir haben Glück: Gut acht Kilometer hinter der Scheitelhöhe erreichen wir auf trockener Straße und "Top Down" den Ortseingang von Arabba (ladinisch: Rèba).



Auf der Großen Dolomitenstraße unterhalb des Pordoijoches im östlichen Talort Arabba in den Dolomiten


Vorbei an der Mitte des 17. Jahrhunderts erbauten Pfarrkirche "Chiesa di Santi Pietro e Paolo apostoli" fahren wir zu dem Kreisverkehr im Zentrum des auf 1.600 Metern Höhe gelegenen Ortes, wo wir die vierte Ausfahrt nehmen, um auf der SS244 über den Passo di Campolongo zu unserem Quartier im Lesachtal zurück zu fahren.




Weitere Infos:
https://www.visittrentino.info/











noch oben



Home