Mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Radlpass
(Radelj Prelaz)
    



Die ganzjährig befahrbare Bergstraße über den Radlpass verbindet Radlje ob Dravi im slowenischen Drautal mit Aibl im Bezirk Deutschlandberg in der Weststeiermark. Die Radlpass Straße nutzt dabei die Einsattelung zwischen der Koralpe und dem Poßruck. Sie existierte bereits Mitte des 19. Jahrhunderts als unbefestigter Fahrweg und war danach lange Zeit als untergeordnete Bezirksstraße klassifiziert. 1938 wurde sie zur Landesstraße aufgewertet, ab 1951 wurde sie als Bundesstraße "B76" in das österreichische Fernstraßennetz aufgenommen. Zum 1. April 2002 wurde sie wieder steirische Landesstraße, behielt aber ihre Bezeichnung B76. Hinter der österreichisch-slowenischen Grenze wird sie als slowenische Landesstraße "434" in das Drautal weitergeführt.



Vor der Drau-Brücke im slowenischen Dravograd auf dem Weg zum Radlpass oberhalb von Radlje ob Dravi und Aibl


Von dem slowenischen Gebirgsübergang Spodnje Sleme pri Zavodnje kommend erreichen wir bei Dravograd das Tal der Drau. Wir überqueren den Fluss und fahren der Ausschilderung "Maribor" folgend auf die von der Grenze bei Lavagmünd kommende slowenische Fernstraße "1" auf, ...



Vor der Kirche Cerkec sv Bostjana bei Dravograd auf dem Weg zum Radlpass oberhalb von Radlje ob Dravi und Aibl


... die vorbei an der Kirche "Cerkev sv. Boštjana"...



Auf der slowenischen Fernstraße 1 am Ufer der Drau zwischen Dravograd und Radlje ob Dravi auf dem Weg zum Radlpass


... in östlicher Richtung dem nördlichen Drau-Ufer folgt...



Am westlichen Ortseingang von Radlje ob Dravi im Drautal auf dem Weg zum Radlpass


... und die zweiundzwanzig Kilometer hinter Dravograd die am Hang des Gebirgszuges Poßruck (slowenisch: Kozjak) gelegene Gemeinde Radlje ob Dravi erreicht. Der slowenische Talort des Radlpasses erhielt Mitte des 13. Jahrhundert das Stadtrecht und hieß bis 1952 "Marenberg", heute gehört die etwa sechstausend Einwohner zählende Gemeinde zur slowenischen Region Koroška.



Im Kreisverkehr beim Lebensmitteldiscounter Hofer in Radlje ob Dravi im Drautal auf dem Weg zum Radlpass


Den Kreisverkehr auf Höhe des Lebensmitteldiscounters Hofer verlassen wir durch die dritte Ausfahrt...



Auf der slowenischen Fernstraße 1 in Radlje ob Dravi vor dem Abzweig der 434 zum Radlpass und nach Österreich


... und folgen der nun "Koroška cesta" genannten Fernstraße knapp vierhundert Meter bis zum Abzweig der "434", auf die wir links abbiegend auffahren.



Auf der Straße zum Radlpass vor dem nördlichen Ortsausgang von Radlje ob Dravi in Slowenien


Vorbei am nördlichen Ortsausgang von Radlje ob Dravi...



Auf der Straße zum Radlpass im Westhang des Perkolica oberhalb von Radlje ob Dravi in Slowenien


... steigt die "434" mit zunächst einstelligen Prozentwerten entlang dem Westabfall des Berges Perkolica durch Stahlnetze...



Beton-Schutzverbauungen seitlich der Straße zum Radlpass oberhalb von Radlje ob Dravi in Slowenien


... sowie mächtige Betonverbauungen gut gesichert den beiden unteren Kehren der Bergstraße entgegen...



Auf der Straße zum Radlpass vor dem Abzweig zur Gostilna Zohar Marks Ternik oberhalb von Radlje ob Dravi in Slowenien


... und erreicht nach knapp drei Kilometern den Abzweig zum Gasthaus Gostilna "Žohar" Maks Ternik.



Auf der slowenischen Straße zum Radlpass im Bergwald oberhalb von Radlje ob Dravi


Dahinter schlängelt sich die Straße durch einen dichten Bergwald, der Aussichten ins Umland unterbindet...



Auf der slowenischen Straße zum Radlpass unterhalb der Scheitelhöhe oberhalb von Radlje ob Dravi


... und steigt mit bis zu elf Prozent durch weit gezogene Kurven...



Im Schlussanstieg der slowenischen Straße zum Radlpass kurz vor dem Scheitel oberhalb von Radlje ob Dravi


... dem Schlussanstieg entgegen, in dem ein Schild der Europäischen Union die nahe Grenze zu Österreich auf dem Scheitel ankündigt, über den die Wasserscheide zwischen der Mur und der Drau verläuft.



Grenzkontrollstationen auf dem Radlpass oberhalb von Radlje ob Dravi und Aibl


Knapp zweihundert Meter weiter erreicht die nun auf 30 km/h begrenzte und mit einem Überholverbot belegte "434" dann auf dem Scheitel des "Radelj Prelaz" die Grenze zwischen Slowenien und Österreich. Die Fahrspuren für die Ein- und Ausreise sind durch ein Zollgebäude voneinander getrennt, die nachfolgende Kontrollstelle ist bei unserem Besuch unbesetzt.



Auf dem Scheitel des Radlpasses oberhalb von Radlje ob Dravi und Aibl


Im ehemaligen österreichischen Kontrollgebäude bietet sich das im Jahr 2014 eröffnete und von August bis Oktober geöffnete "Zollhaus Radlpass" nicht nur für Reisende zu einer Einkehr an: Auch Bergwanderer auf dem Europäischen Fernwanderweg E6 und dem Steirischen Landesrundwanderweg, die beide die im Landschaftsschutzgebiet Nr. 3 Soboth - Radlpass gelegene Scheitelhöhe kreuzen, sind hier zur Rast willkommen. Auf österreichischer Seite wurde zudem ein großer Parkplatz angelegt, bei dessen Einfahrt die Steiermark mit einem grünweißen Schild die Einreisenden begrüßt.



Auf der Nordrampe des Radlpasses kurz hinter der Scheitelhöhe oberhalb von Aibl und Eibiswald


Hinter dem Scheitel senkt sich die nun "Radlpass Straße" genannte und als "B76" ausgeschilderte Landesstraße zunächst mit einstelligen Prozentwerten und rauem Asphalt talwärts...



Auf der Nordrampe des Radlpasses vor der ersten Kehre oberhalb von Aibl und Eibiswald


... und erreicht nach fünfhundert Metern die erste von drei Kehren, hinter der das Gefälle den Maximalwert von 18 Prozent erreicht.



Auf der Nordrampe des Radlpasses unterhalb der Kehren auf dem Weg nach Aibl und Eibiswald


Nach den Kehren reduziert sich das Gefälle auf mittlere einstellige Prozentwerte...



Auf der Radlpass Straße im Tal des Auenbaches oberhalb von Aibl und Eibiswald


... und vorbei an kurzen Waldstücken, einzeln gelegenen Gehöften und den Wiesen im Tal des Auenbaches...



Auf der Radlpass Straße vor der Brücke über den Stammereggbach am Abzweig des Stindlweber Weges oberhalb von Aibl und Eibiswald


... erreicht die nun fast eben verlaufende Radlpass Straße kurz vor dem Abzweig des Stindlweber Weges die Brücke über den Stammereggbach, der links der Fahrbahn in den Auenbach mündet.



Auf der Radlpass Straße vor dem Ortseingang von Aibl in der Steiermark


Einen guten Kilometer weiter passiert die Radlpass Straße den Ortseingang von Aibl. Den nachfolgenden Kreisverkehr verlassen wir über die erste Ausfahrt...



Auf der Radlpass Straße vor dem Ortseingang von Eibiswald in der Steiermark


... und folgen der "B76" weiter zum Ortseingang von Eibiswald, passieren kurz dahinter die kleine Kreuzkirche, die im Jahr 1672 eine hölzerne Vorgängerkapelle ersetzte und die um 1790 ihr heutiges Aussehen erhielt.



Im Zentrum von Eibiswald unterhalb des Radlpasses inach Slowenien


Kurz darauf überqueren wir auf der Johannesbrücke den Saggaubach und rollen vorbei an Wohnhäusern aus dem 17. Jahrhundert - darunter die Häuser "Wöss" und "Strametz" - zum Kirchplatz im Zentrum von Eibiswald. Der im Saggautal im Schnittpunkt der Südsteirischen Grenzstraße B69 und der Radlpass Straße B76 gelegene Ort wird vom Turm der im Jahr 1170 erstmals urkundlich erwähnten Pfarrkirche der heiligen Maria in den Dornen überragt und hat knapp 1.500 Einwohner; die Marktgemeinde Eibiswald hat etwa viermal so viele Bewohner.

Nach einem Boxenstopp in einem der Cafés oder Restaurants nahe dem schmucken Marktplatz bietet sich eine Weiterfahrt zum Koglereck auf der Soboth, zur Weinebene oder zur Hebalm an.




Weitere Infos:
Geschichte und Verlauf der Radlpass Straße











Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:
Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



noch oben



Home