Mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Scheibelseen Alpenstraße
(Edelrautestraße zur Edelrautehütte)
    



Die als Edelrautestraße ausgeschilderte Scheibelseen Alpenstraße führt von der auf dem 1.274 Meter hohen Scheitel des Triebener Tauern gelegenen Gemeinde Hohentauern zu der unterhalb des Großen und Kleinen Bösenstein sowie des Großen und Kleinen Scheibelsees auf 1.725 Metern Höhe gelegenen Edelrautehütte. Ganz erreicht die Scheibelseen Alpenstraße die Edelrautehütte oberhalb der Scheiblalm nicht: Sie endet 75 Höhenmeter unterhalb des Schutzhauses auf einem großen Schotterparkplatz, von dem aus sie in 10 bis 15 Minuten fußläufig erreicht werden kann.


Scheitelhöhe der Triebener Tauern Passstraße in Hohentauern oberhalb von Trieben in der Steiermark


Wir starten unsere Fahrt auf der Scheibelseen Alpenstraße zur Edelrautehütte in der Gemeinde Hohentauern auf dem Scheitel des Triebener Tauern Passes. Vor dem Scheitelparkplatz verlassen wir die von Trieben heraufkommende B114 und folgen rechts abbiegend den Richtungsschildern "Pfahlbaudorf".



In der Bergbaustraße in Hohentauern auf dem Weg über die Edelrautestraße zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


Die abschüssige, zum ehemaligen Bergbaugebiet Keltenberg führende Bergbaustraße passiert den "Chalet Park Hohentauern"...



In der Bergbaustraße in Hohentauern vor der Fleischerei Keil auf dem Weg über die Edelrautestraße zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


... und die Fleischerei Keil, ...



Vor dem Abzweig der Kernhaus Straße in Hohentauern auf dem Weg über die Edelrautestraße zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


... hinter der wir mit Blick auf die Gipfel des Großen Hengst und des Großen Bösenstein in die nach links abzweigende Kernhaus Straße einbiegen.



Vor dem Abzweig der Kernhaus-Straße in Hohentauern auf dem Weg über die Edelrautestraße zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


Die knapp zweispurige Straße führt in westlicher Richtung verlaufend durch Weideland, passiert nach vierhundert Metern den Ortsausgang von Hohentauern...



Vor dem Pfahlbaudorf am Weberteich  in Hohentauern auf dem Weg über die Edelrautestraße zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


... und erreicht dreihundert Meter weiter das am Weberteich errichtete Pfahlbaudorf, das wir uns auf der Rückfahrt ansehen werden.



Vor der Holzbrücke über die Kernhaus-Straße in Hohentauern auf dem Weg über die Edelrautestraße zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


Die Kernhausstraße unterquert in der Folge eine hölzerne Brücke, über die im Winter eine Langlaufloipe die Fahrbahn überquert, ...



Vor der Mautstation der Edelrautestraße zwischen Hohentauern und der Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


... und geht zwei Kilometer hinter Hohentauern in die Edelrautestraße über. Wenige Meter weiter versperren hinter einem kleinen Parkplatz die Schranken der videoüberwachten Mautstelle die Fahrbahn. Nach Einwurf der sechs Euro Mautgebühr - neben Münzen werden auch Geldscheine bis 20 Euro akzeptiert und das Restgeld zurückgegeben, Kartenzahlung ist nicht möglich - öffnet sich die Schranke automatisch und gibt die Weiterfahrt auf der Scheibelseen Alpenstraße frei.



Auf der Scheibelseen Alpenstraße hinter der Mautstelle zwischen Hohentauern und der Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


Hinter der Mautstelle verengt sich die Fahrbahn und der Asphalt wird spürbar schlechter.



Auf der schmalen Edelrautestraße oberhalb von Hohentauern auf dem Weg zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


Die knapp vier Meter breite, zur Edelrautehütte aufsteigende Scheibelseen Alpenstraße bietet kaum Ausblicke, denn sie führt durch den Bergwald am Südhang des Kleinen Schober.



Auf dem Schotterbelag der Edelrautestraße oberhalb von Hohentauern auf dem Weg zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


Etwa auf Höhe der seitlich gelegenen "Drei Laken Seen" ändert sich der Fahrbahnbelag: Die Asphaltdecke endet und geht es nun auf verdichtetem Naturbelag weiter, aber es folgen auch mehrere Stellen mit grobem Schotter und/oder feinem Kies.



In einer Schotterkehre der Edelrautestraße oberhalb von Hohentauern auf dem Weg zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


Auf der kurvig bergauf führenden Alpenstraße sind insgesamt sechs geschotterte Kehren zu durchfahren, ...



Auf der Edelrautestraße vor dem Endpunkt beim Parkplatz unterhalb der Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


... bis sie nach knapp sechs Kilometern auf 1.655 Metern Höhe an einem großen, gut besuchten Schotterparkplatz endet, ...



MX-5 auf dem Parkplatz am Ende der Edelrautestraße unterhalb der Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


... auf dem wir mit viel Glück einen Abstellplatz für unseren MX-5 finden.



Hinweistafeln am Endparkplatz der Edelrautestraße unterhalb der Edelrautehütte und den Scheibelseen in den Rottenmanner Tauern


Am höchsten Punkt des Parkplatzes wurden mehrere Informations- und Hinweistafeln aufgestellt und hier beginnt der Aufstieg zur Edelrautehütte, die man entlang des etwas längeren, für den öffentlichen Verkehr gesperrten Versorgungsweges ebenso gut erreichen kann...



Auf dem Fußweg vom Endparkplatz der Edelrautestraße zur Edelrautehütte und den Scheibelseen in den Rottenmanner Tauern


... wie über die etwas steilere, dafür aber kürzere "Direttissima"...



Auf dem Fußweg vom Endparkplatz der Edelrautestraße durch die Wiesen der Scheiblalm zur Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


... durch die Wiesen der Scheiblalm.



Blick vom Fußweg zur Edelrautehütte zu den Gebäuden der Scheiblalm in den Rottenmanner Tauern


Für den Aufstieg zur Hütte ist eine Gehzeit von zehn bis fünfzehn Minuten angegeben. Wir benötigen etwas länger, weil wir mehrfach Pausen einlegen, um den Rückblick über die Scheiblalm zu genießen.



Vor der Edelrautehütte oberhalb der Scheiblalm und Hohentauern in den Rottenmanner Tauern


Die Edelrautehütte der Sektion Austria des Österreichischen Alpenvereins liegt etwas oberhalb der Scheiblalm auf 1.725 Metern Höhe. Hinter ihr erhebt sich der Große Bösenstein, der mit 2.448 Metern Höhe der höchste Berg der Rottenmanner Tauern ist. Die Edelrautehütte hat Platz für 120 Personen und bietet neben einer empfehlenswerten Küche auch Übernachtungsmöglichkeiten in Zwei- und Mehrbettzimmern sowie im Matratzenlager. Das auf einem Moränenhügel am Südostufer des Kleinen Scheibelsees stehende und nach der Alpenblume "Edelraute" benannte Schutzhaus wurde von der Sektion Austria unter dem Obmann Dr. Hans Lamprecht in den Jahren 1925 und 1926 nach den Plänen des Baumeisters Franz Breinessel aus Holz erbaut, am 1. August 1926 eröffnet und im Jahr 1970 um den einstöckigen steinernen Anbau ergänzt.



Blick von der Terrasse der Edelrautehütte über die Scheiblalm hinweg auf die Gipfel der Gesäuseberge in den Ennstaler Alpen


Das Highlight hier oben ist für uns der Blick von der Terrasse über die Scheiblalm hinweg auf die felsigen Gipfel der Gesäuseberge in den Ennstaler Alpen.



Edelrautehütte oberhalb der Scheiblalm oberhalb von Hohentauern in den Rottenmanner Tauern


Die Edelrautehütte liegt am Weitwanderweg 02 durch die Zentralalpen. Von hier aus bieten sich Bergtouren und Wanderungen zu den umliegenden Gipfeln der Rottenmanner Tauern ebenso an wie zu den beiden Scheibelseen. Mountainbiker finden im Bergwald zwischen Trieben, Hohentauern, Pölsen und der Scheiblalm abwechslungsreiche Tracks.



Hinweistafeln am Endparkplatz der Edelrautestraße unterhalb der Edelrautehütte und den Scheibelseen in den Rottenmanner Tauern


Ausgeruht und gestärkt kehren wir auf dem an der Jausenstation Scheibelalm vorbei führenden Versorgungsweg zu dem immer noch gut belegten Parkplatz zurück...



Auf dem Endparkplatz der Edelrautestraße unterhalb der Edelrautehütte und den Scheibelseen in den Rottenmanner Tauern


... und starten die Talfahrt zurück nach Hohentauern.



Talfahrt auf der Scheibelseen Alpenstraße unterhalb des Parkplatzes der Edelrautehütte und der Scheibelseen in den Rottenmanner Tauern


Durch die Kehren der Scheibelseen Alpenstraße geht es...



Talfahrt auf der Edelrautestraße entlang demSü dwesthangs des Schober zwischen der Edelrautehütte und Hohentauern in den Rottenmanner Tauern


... wieder entlang der Abhänge von Schober...



Talfahrt auf der Edelrautestraße entlang des Südwesthangs des Kleinem Schober zwischen der Edelrautehütte und Hohentauern in den Rottenmanner Tauern


... und Kleinem Schober und über den Sunkbach hinweg...



Talfahrt auf der Edelrautestraße auf Höhe der Drei Lacken Seen zwischen der Edelrautehütte und Hohentauern in den Rottenmanner Tauern


... zu den rechts der Fahrbahn gelegenen, grünlich schimmernden Drei Lacken Seen...



Talfahrt auf der Edelrautestraße vor dem Mautstation zwischen den Drei Lacken Seen und dem Pfahlbaudorf nahe Hohentauern in den Rottenmanner Tauern


... und zur Mautstation, die schnell passiert ist.



Talfahrt auf der Kernhaus Straße vor der Loipen-Brücke zwischen der Mautstaion in dem Pfahlbaudorf bei Hohentauern in den Rottenmanner Tauern


Unter der Langlaufloipen-Holzbrücke hindurch verlässt die nun asphaltierte und wieder Kernhaus Straße genannte Edelrautestraße dann den Wald...



Talfahrt auf der Kernhaus Straße neben dem Häusleteich zwischen der Mautstation und Hohentauern in den Rottenmanner Tauern


... und erreicht die wasserreiche Senke mit dem idyllisch gelegenen Häuslteich auf der linken Straßenseite...



Talfahrt auf der Kernhaus Straße neben dem Weberteich beim Pfahlbaudorf Hohentauern


... und dem etwas größeren Weberteich rechts der Fahrbahn.



Weberteich mit dem Pfahlbaudorf von Hohentauern seitlich der Kernhaus Straße zur Edelrautehütte unterhalb der Scheibelseen in den Rottenmanner Tauern


Am Ufer des Weberteiches wurde nach historischen Vorlagen ein keltisches Pfahlbaudorf mit reetgedeckten Gebäuden und dem Restaurant "Keltenstube" rekonstruiert, dessen Name daran erinnern soll, dass hier vor zweitausend Jahren die Kelten ansässig waren. Von hier aus führt der fast eben verlaufende Rundwanderweg "Wasserweg" über Holzstege und Schotterwege hinweg und vorbei am Häuslteich zum Unteren Teich, von dem aus das Besucherbergwerk "Keltenberg" und die am Ende der Bergbaustraße gelegene Einkehrmöglichkeit "Magnesitbuffet" leicht erreicht werden können.



Talfahrt von der Edelrautehütte auf dem neuen Zufahrtsweg Kläranlage zwischen dem Pfahlbaudorf und Hohentauern


Hinter dem Pfahlbaudorf überrascht uns die Verkehrsführung: Anstatt wie auf dem Hinweg über die Kernhaus Straße und die Bergbaustraße nach Hohentauern zurückzukehren, werden wir auf den neue, noch im Bau befindlichen "Zufahrtsweg Kläranlage" umgeleitet, der steil ansteigend...



Auf der Triebener Straße B114 vor dem Scheitel des Triebener Tauern Passes in Hohentauern unterhalb der Edelrautehütte in den Rottenmanner Tauern


... westlich von Hohentauern die Triebener Straße B114 erreicht, der wir zum nahen Scheitel des Triebener Tauern Passes folgen. Über dessen Nordrampe fahren wir in der Folge hinunter nach Trieben im Paltental, um über den Schoberpass zu unserem Quartier in Spital am Semmering zurückzukehren.




Weitere Infos:
https://alpenrouten.de
und
http://www.edelrautehuette.com











noch oben



Home