Mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Schwarzer Mann
    



Nach der Hohen Acht (747 m) und dem Ernstberg (698 m) ist der Schwarze Mann mit 697 Metern Höhe die drittgrößte Erhebung der Eifel. Er ist der höchste Punkt des zwei Kilometer breiten Höhenzuges Schneifel, der sich nordwestlich von Prüm über eine Länge von fünfzehn Kilometer von Südwest nach Nordost erstreckt. Der Name "Schwarzer Mann" geht auf die schwarz gekleideten Bergleute zurück, die im nahen Bergwerk in Bleialf Blei förderten. Erreicht werden kann der Schwarze Mann auf der über den Kamm der Schneifel verlaufenden Landesstraße L20 ab den Ortschaften Ormont im Norden und Brandscheid im Süden. Kürzer und anspruchsvoller ist die bis zu 16 Prozent steile Auffahrt ab dem westlich gelegenen Schlausenbach, die nahe der Scheitelhöhe in die L20 einmündet.



Vor der Pfarrkirche von Auw bei Prüm auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


Wir starten die Auffahrt zum Schwarzen Mann in der nahe der deutsch-belgischen Grenze auf 560 Metern Meereshöhe gelegenen Ortsgemeinde Auw bei Prüm im Naturpark Nordeifel. Auw wurde im Jahr 1342 erstmals urkundlich erwähnt, hat heute etwa 650 Einwohner und gehört zur Verbandsgemeinde Prüm im Kreis Bitburg-Prüm. Vorbei an der um 1530 erbauten Pfarrkirche Kirche St. Peter und Paul läuft die "Rother Straße" genannte Landesstraße L1...



Auf der Rother Straße neben der Kirche St Peter und Paul in Auw bei Prüm auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... auf das Gasthaus Backes zu, vor dem sie sich nach Süden wendet...



Auf der Bleialfer Straße in Auw bei Prüm auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... und nun als "Bleialfer Straße" mit niederen einstelligen Prozentwerten...



Auf der Bleialfer Straße vor dem Ortsausgang von Auw bei Prüm auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


...
auf den Ortsausgang von Auw zuläuft.



Auf der Bleialfer Straße vor dem Abzweig der K138 nach Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


Sechshundert Meter weiter verlassen wir die L1 links abbiegend und folgen der Ausschilderung "Schlausenbach".



Auf der ansteigenden Kreisstraße K158 zwischen Auw und Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


Die Kreisstraße K158 steigt zunächst bis auf eine Höhe von 605 Metern an...



Auf der abfallenden Kreisstraße K158 zwischen Auw und Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... und senkt sich dann mit leichtem Gefälle...



Auf der Kreisstraße K158 vor dem Ortseingang von Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... hinunter zum Ortseingang des auf 535 Metern Höhe gelegenen Dorfes Schlausenbach in der Gemeinde Auw, das im Juni 2003 von einem Tornado verwüstet wurde.



Auf der Kreisstraße K158 vor der Filialkirche St Eligius in Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


Vorbei am Gasthaus "Zum kühlen Grunde" und der Filialkirche St. Eligius aus der Mitte des 17. Jahrhunderts führt die "Hauptstraße" genannte K138 durch das Dorf, ...



Auf der Kreisstraße K158 vor der Brücke über den Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... überquert den Schlausenbach, der dem Auwer Stausee zufließt...



Auf der Kreisstraße K158 hinter der Brücke über den Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... und steigt an mehreren Bauernhöfen vorbei...



Auf der Kreisstraße K158 vor dem Ortsausgang von Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... mit bis zu acht Prozent dem Ortsausgang entgegen.



Auf der Kreisstraße K158 hinter dem Ortsausgang von Schlausenbach auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


Dahinter folgt die Nebenstraße dem Rand eines Waldstückes...



Auf der Kreisstraße K158 zwischen Schlausenbach und der L20 auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... und steigt dann mit bis zu 16 Prozent...



Auf der Kreisstraße K158 oberhalb von Schlausenbach vor dem Bergwald am Schwarzen Mann in der Schneifel


... durch Weideland dem den Schwarzen Mann umgebenden Bergwald entgegen, ...



Auf der Kreisstraße K158 oberhalb von Schlausenbach auf dem Weg zur L20 und zum Schwarzen Mann in der Schneifel


... durch den sie weiter ansteigt.



Vor der Einmündung der K158 in die L20 oberhalb von Schlausenbach auf dem Weg zur L20 und zum Schwarzen Mann in der Schneifel


Knapp drei Kilometer hinter Schlausenbach taucht dann vor der Motorhaube des MX-5 die Einmündung der K158 in die von Ormont heraufkommende und "Schneifelhöhenweg" genannte L20 auf.



Auf dem Schneifelhöhenweg L20 bei der Einmündung der von Schlausenbach kommenden K158 auf dem Weg zum Schwarzen Mann in der Schneifel


Wir fahren rechts abbiegend auf den Schneifelhöhenweg auf...



Auf dem Scheitel des Schneifelhöhenweges beim Schwarzen Mann oberhalb von Schlausenbach in der Schneifel


... und passieren kurz darauf die nicht ausgeschilderte Scheitelhöhe der L20.



Vor dem Wanderparkplatz Schwarzer Mann an der L20 oberhalb von Schlausenbach in der Schneifel


Hundert Meter weiter wurde rechts der L20 der große "Wanderparkplatz Nr. 5 Schneifel" angelegt.



Vor dem Blockhaus Zum schwarzen Mann seitlich der L20 zwischen Ormont und Brandscheid am Schwarzen Mann in der Schneifel


Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht das nicht nur bei Wanderern, Radlern und Motorradfahrern beliebte, aber bei unserem Besuch coronabedingt geschlossene Blockhaus "Zum schwarzen Mann". Es ist eine Mischung aus Gaststätte, Café und Skihütte: Hinter dem Blockhaus beginnt das Wintersportgebiet Schwarzer Mann, das neben zwei Liften und zwei Abfahrtspisten auch über zehn Kilometer gespurte Langlaufloipen und eine Naturrodelbahn verfügt.



Auf dem Schneifelhöhenweg L20 zwischen dem Blockhaus Zum schwarzen Mann und dem Sender Schneifel oberhalb von Brandscheid


Hinter dem Blockhaus senkt sich der Schneifelhöhenweg L20 mit zunächst leichtem Gefälle...



Vor dem Sender Schneifel am Schwarzen Mann oberhalb von Brandscheid in der Eifel


... und passiert nach 1,5 Kilometern den Sender Schnee-Eifel. Der im Jahr 1965 errichtete Sendemast hatte ursprünglich eine Höhe von 223 Metern und diente der Fernseh- und Radio-Übertragung. Nachdem die Ausstrahlung der terrestrischen Fernsehprogramme von ZDF und SWR eingestellt wurde, baute die Telekom den Sendmast auf 105 Meter Höhe zurück. Heute wird er nur noch für Radio und Mobilfunk genutzt.



Auf dem Schneifelhöhenweg L20 zwischen dem Sender Schneifel und Brandscheid am Schwarzen Mann in der Eifel


Hinter dem Sender senkt sich die Landesstraße geradeaus verlaufend mit maximal acht Prozent...



Auf dem Schneifelhöhenweg L20 vor der Keutzng mit der L17 oberhalb von Brandscheid und Bleialf nahe dem Schwarzen Mann in der Eifel


... und erreicht knapp drei Kilometer weiter die Kreuzung mit der von Bleialf heraufkommenden Landesstraße L17. Eigentlich wollen wir hier nach links in Richtung Sellerich abbiegen, um zur Sellerichhöhe weiterzutouren, aber die L17 ist ab hier komplett gesperrt. So bleibt uns nur, ...



Auf der L20 vor der St Kornelius-Kirche in Brandscheid unterhalb vom Schwarzen Mann in den Schneifel


... auf der L20 nach Brandscheid weiterzufahren. In der am südwestlichen Ende des Schneifel-Höhenzuges auf 555 Metern Höhe gelegenen Ortsgemeinde passieren wir die spätgotische St. Kornelius-Kirche aus dem frühen 16. Jahrhundert und erreichen über Prüm, Schönecken, Mürlenbach und Densborn die Salmer Höhe.




Weitere Infos:
Wandergebiet Schneifel

Moore-Pfad Schneifel











noch oben



Home