Mit dem Mazda-Roadster MX-5 über Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Spodnje Sleme pri Podolševa
(Wistrasattel)
    



Der slowenische Gebirgssattel Spodnje Sleme pri Podolševa liegt zwischen dem Bistra-Tal im Osten und dem Savinja-Tal im Westen. Er wird von der Landstraße 926 überquert, die zwischen den Bergen Gladki vrh (1.849 m) im Nordwesten und Greben (1.549 m) im Osten verlaufend die Ortschaften Solcava im Tal der Savinja mit Crna na Koroškem im Mežatal verbindet. Der slowenische Name des früher Wistrasattel genannten Gebirgsüberganges bedeutet "Niederer Sattel bei Podolševa" (Spodnje=nieder, Sleme=Grat, Sattel). Im Westen schließt sich die Solcava Panoramastraße an, die über Podolševa zur Staatsgrenze auf dem Paulitschsattel führt, im Osten folgt der Sattel Spodnje Sleme pri Zavodnje, über den man nach Soštanj gelangt. Die schmale Bergstraße über den Spodnje Sleme pri Podolševa ist nur im Bereich der verstreut gelegenen Bauernhöfe asphaltiert, dazwischen fährt man auf einem gut verdichteten Schotterbett.



Auf der slowenischen Solcava Panoramastraße an der Einmündung in die von Solcava zum Wistrasattel führende Straße 926 in den Karawanken


Wir erreichen die slowenische Landesstraße 926 über die Solcava Panoramastraße, die nahe Podolševa auf einer Höhe von 1.050 Metern in die von Solcava heraufkommende Schotterstraße einmündet.



Auf der slowenischen Landstraße 926 vor mehreren Häusern der Streusiedlung Podolseva in den Karawanken


Die eineinhalbspurige Bergstraße steigt hinter der Einmündung mit rissigem Asphalt zunächst einigen Häusern der Streusiedlung Podolševa entgegen...



Auf der slowenischen Landstraße 926 in den Almwiesen unterhalb der Kammlinie des Berges Olseva in den Karawanken


... und schlängelt sich dann mit niederen einstelligen Prozentwerten durch die Almwiesen am Südosthang der Kammlinie des 1.850 Meter hohen Karawanken-Berges Gladki vrh.



Auf der slowenischen Naturstraße 926 im Bergwald hinter der Streusiedlung Podolseva in den Karawanken


In dem sich anschließenden Waldstück fährt man wieder auf gut verdichtetem Schotter. Der Hang des Gladki vrh fällt nun schroffer ab und die Fahrbahn ist auf der Talseite durch massive Leitplanken gesichert.



Auf der slowenischen Naturstraße 926 oberhalb von Solcava in den Karawanken


Dem Bergwald folgt kurz darauf wieder offenes Gelände mit schönen Ausblicken auf die Ausläufer der Steiner Alpen. Allerdings ist die Sicht auf den lang gezogenen Bergrücken des Velika Raduha (2.062 m) durch überraschend viel Staub eingeschränkt. Im nächsten Waldstück zwei Kilometer weiter wissen wir warum.



Staubfahne voraus auf der slowenischen Naturstraße 926 im Bergwald hinter der Streusiedlung Podolseva unterhalb des Wistrasattels in den Karawanken


Wir sind wohl auf ein größeres, langsamer fahrendes Kraftfahrzeug aufgefahren, das eine riesige Staubfahne hinter sich herzieht. Mit dem offenen Roadster in diesem Staub hinterher zu fahren möchten wir nicht. Und Überholen geht nicht, denn wir sehen ja nicht einmal, was da vor uns durch die Gegend schleicht. Also nutzen wir die nächste Ausweichstelle für einen Boxenstopp...



Auf der slowenischen Naturstraße 926 im Bergwald vor dem Weiler Prodnik-Resrik in den Karawanken


... und setzen die Fahrt erst fort, nachdem sich der Staub gelegt hat.



Auf der slowenischen Naturstraße 926 auf Höhe des Bauernhofes Prodnik Resrik in den Karawanken


Die Karawankenstraße passiert in der Folge den etwas unterhalb auf 1.120 Metern Höhe gelegenen Bauernhof Prodnik Resnik...



Auf der slowenischen Naturstraße 926 im Bergwald vor dem Bauernhof Robnik Plesnik auf dem Weg zum Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


... und achthundert Meter weiter den ähnlich hoch gelegenen Hof Robnik Plesnik, bei dem die Straße wieder für ein kurzes Stück asphaltiert ist.



Auf der slowenischen Naturstraße 926 hinter dem Bauernhof Robnik Plesnik in Podolseva auf dem Weg zum Wistrasattel in den Karawanken


Ab dem Straßenkilometer 8 windet sich die Schotterpiste mit leichtem Gefälle durch den Bergwald am Südhang des 1.619 Meter hohen Levi vrh...



Auf der slowenischen Naturstraße 926 im Bergwald bei Straßenkilometer 9 unterhalb des Sattels Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


... und steigt danach in südwestlicher Richtung wieder an. Vor uns staubt es erneut und der am Straßenrand abgestellte Holztransporter lässt uns erahnen, was da vor uns auf der Straße unterwegs ist.



Auf der slowenischen Naturstraße 926 im im Schlussanstieg zum Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


Wir reduzieren erneut die Drehzahl und erreichen durch eine enge Kehre den nach Nordosten verlaufenden Schlussanstieg zum Sattel Spodnje Sleme pri Podolševa, ...



Auf der slowenischen Naturstraße 926 vor dem Sattel Spodnje Sleme pri Podolseva oberhalb von Solcava und Crna na Koroskem in den Karawanken


... der etwa ein Kilometer hinter der Kehre vor der Motorhaube unseres MX-5 auftaucht.



Auf dem Scheitel Spodnje Sleme pri Podolseva der slowenischen Landstraße 926 zwischen Solcava und Crna na Koroskem in den Karawanken


Der 1.254 Meter hohe, auch unter dem Namen Wistrasattel bekannte Scheitel des Spodnje Sleme pri Podolševa ist ebenfalls geschottert. Und unspektakulär, denn der umgebende Bergwald verhindert Aussichten ins Umland. Über ihn verlaufen zwar die Wasserscheide zwischen der Drau und der Save, die Grenze zwischen Podolševa und Crna na Koroškem sowie der Wanderweg von der etwas weiter südlich gelegenen Berghütte Koca v. Grohatu pod Raduho zum Gipfel des Olševa, aber außer einem kleinen Parkplatz, ...



Rangierende Holztransportzüge auf dem Scheitel Spodnje Sleme pri Podolseva der slowenischen Landstraße 926 zwischen Solcava und Crna na Koroskem in den Karawanken


... der von hier rangierenden Holztransport-Lastzügen mit jeder Menge Staub überzogen wird, gibt es hier oben nichts.



Vor der ersten Kehre der 926 hinter dem Sattel Spodnje Sleme pri Podolseva auf dem Weg nach Crna na Koroskem in den Karawanken


Wir fahren deshalb ohne Aufenthalt weiter Richtung Crna na Koroškem. Unmittelbar nach der Scheitelhöhe erreicht die 926 die erste von drei Kehren, hinter der ein weiterer Holztransporter auf Beladung wartet und ein anderer wirbelt bei seiner Fahrt ins Tal jede Menge Staub auf.



Hinter der oberen Kehre der 926 zwischen dem Sattel Spodnje Sleme pri Podolseva und Crna na Koroskem in den Karawanken


Hinter der oberen Kehre senkt sich die Schotterstraße zunächst weitgehend geradeaus verlaufend durch den Wald...



Auf der Landstraße 926 vor dem Gehöft Haderlap unterhalb des Sattels Spodnje Sleme pri Podolseva auf dem Weg nach Crna na Koroskem in den Karawanken


... und erreicht dann durch mehrere lang gezogene Kurven das auf 1.100 Metern Höhe gelegene Gehöft Haderlap.



Auf der Landstraße 926 hinter dem Gehöft Haderlap unterhalb des Sattels Spodnje Sleme pri Podolseva auf dem Weg nach Crna na Koroskem in den Karawanken


Dahinter durchquert die 926 erneut ein Waldstück, in dem auf einem kurzen Stück der talseitige Hang teilweise abgerutscht ist. Die Pflanzen am Straßenrand sind hier dick mit Staub bedeckt.



Auf der Landstraße 926 zwischen dem Gehöft Haderlap unterhalb des Sattels Spodnje Sleme pri Podolseva und den unteren Kehren auf dem Weg nach Crna na Koroskem in den Karawanken


Ausblicke in die umgebende Bergwelt sind nur sporadisch und meist in den Kurven möglich.



Auf der Landstraße 926 zwischen dem Gehöft Haderlap unterhalb des Sattels Spodnje Sleme pri Podolseva und der Einmündung der Nebenstraße von Koprivna in den Karawanken


Durch zwei Kehren und vorbei an weiteren Holztransportern...



Auf der Landstraße 926 zwischen dem Sattel Spodnje Sleme pri Podolseva und dem Meza-Tal oberhalb von Crna na Koroskem in den Karawanken


... senkt sich die 926 nun dem Meža-Tal entgegen, ...



Auf der Landstraße 926 vor dem Gostisce Pri Moji unterhalb des Sattels Spodnje Sleme pri Podolseva auf dem Weg nach Crna na Koroskem in den Karawanken


... passiert auf einer perfekten Asphaltdecke das Gasthaus Gostišce Pri Mojci...



Auf der Landstraße 926 zwischen dem Gostisce Pri Mojci und der Einmündung der Nebenstraße von Koprivna zwischen dem Sattel Spodnje Sleme pri Podolseva und Crna na Koroskem in den Karawanken


... und erreicht vorbei an einem Betstock...



Auf der Landstraße 926 unterhalb des Sattels Spodnje Sleme pri Podolseva vor der Einmündung der Nebenstraße von Koprivna bei Crna na Koroskem in den Karawanken


... die Einmündung der Nebenstraße aus dem zu Crna na Koroškem gehörenden Dorf Koprivna. Obwohl wir auf der rechts abbiegenden "926" bleiben, gibt ein Stoppschild der Nebenstraße den Vorrang.



Auf der Landstraße 926 zwischen Koprivna und Crna na Koroskem unterhalb des Wistrasattels Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


Die Bergstraße passiert nun mehrere zum Dorf Koprivna gehörende Häuser...



Auf der Landstraße 926 entlang dem Flüsschen Meza zwischen Koprivna und Crna na Koroskem unterhalb des Wistrasattels Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


... und folgt dem von der österreichisch-slowenischen Grenze herunterplätschernden Flüsschen Meža, ...



Auf der Landstraße 926 vor der Brücke über die Meza zwischen Koprivna und Crna na Koroskem unterhalb des Wistrasattels Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


... das sie in der Folge zweispurig ausgebaut mehrfach überquert.



Auf der Landstraße 926 im Meza-Tal zwischen Koprivna und Crna na Koroskem unterhalb des Wistrasattels Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


Zwölf Kilometer hinter dem Wistrasattel weitet sich der Talgrund...



Auf der Landstraße 926 im Meza-Tal nahe dem Ortseingang von Crna na Koroskem unterhalb des Wistrasattels Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


... und nach einem weiteren Kilometer...



Auf der Landstraße 926 im Meza-Tal hinter dem Ortseingang von Crna na Koroskem unterhalb des Wistrasattels Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


... erreicht die 926 hinter dem Ortseingang die ersten Häuser der auf 570 Metern Höhe gelegenen Ortschaft Crna na Koroškem.



Hauptstraße und Kirche in Crna na Koroskem unterhalb des Wistrasattels Spodnje Sleme pri Podolseva in den Karawanken


Die idyllisch gelegene, schmucke und saubere Ortschaft hat etwa 2.200 Einwohner und wird vom Turm der nach einem Brand im Jahr 1885 in neoromanischen Stil restaurierten Kirche überragt, die St. Ožbolt geweiht ist, dem Schutzpatron der Schnitter, des Viehs und Helfer gegen die Pest. Mehr als dreihundert Jahre wurde in Crna na Koroškem Blei sowie Zink abgebaut und verhüttet. Bis zum Ende des 1. Weltkrieges gehörte der zuvor Schwarzenbach bei Bleiburg genannte Ort zum Herzogtum Kärnten. Mit der Abtretung an das Königreich Serbien, Kroatien und Slowenien änderten sich mit der Sprache auch die Ortsnamen. Heute lebt man hier auch vom Sommertourismus und vom Wintersport: Das kleine Skigebiet von Crna na Koroškem verfügt über Pisten, Loipen, eine Rodelbahn sowie eine Beschneiungsanlage.

Nach einem erholsamen Boxenstopp im idyllisch am Ufer des Baches Javorski potok gelegenen Gastgarten der Kaffeebar Urška verlassen wir die Straße über den Spodnje Sleme pri Podolševa sowie den Talort Crna na Koroškem und touren über den Sattel Spodnje Sleme pri Zavodnje weiter nach Soštanj.












Das menschliche Auge sieht mehr als eine Kamera:
Unsere Fotos sollen nur den Appetit anregen.
Deshalb: Hinfahren und selbst ansehen!
Denn nichts ist besser als das Original.



noch oben



Home