Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Thier de Huy
    



Die in der Gemeinde Marchin gelegene Anhöhe Thier de Huy - nicht zu verwechseln mit dem nahen Vieux Thier de Huy - kann von Huy an der Maas aus über Ahin und Vacheresse auf dem "Chemin de Nalonsart" ebenso erreicht werden wie aus dem nahen Hoyoux-Tal, von dem aus sich zwei Auffahrtsmöglichkeiten anbieten: Bei Chantelière zweigt von der "Chaussee des Forges" genannten N641 die direkt zur Anhöhe führende Straße "Thier de Huy" ab, drei Kilometer weiter südlich zweigt zwischen Mâlâwe und Régissa der "Chemin des Gueses" nach Bellegrade ab, von wo aus die Anhöhe schnell erreicht ist. Die anspruchvollste und bekannteste Auffahrt zum Thier de Huy ist die ab Chantelière, denn mit einer durchschnittlichen Steigung von elf Prozent bei einem Maximum von achtzehn Prozent ist sie ähnlich schwer wie die Mauer von Huy und muss wie diese während des Radsportklassikers Flèche Wallonne bezwungen werden.



Auf der Straße Camp de Corroy bei Saint-Leonard auf dem Weg zur Anhöhe Thier de Huy in den Ardennen


Von der nahe der Ortschaft Saint-Leonard gelegenen Anhöhe Montagne Corroy folgen wir der Straße "Camp de Corroy" und erreichen nach zweihundert Metern die Kreuzung mit dem zum Thier de Huy führenden "Chemin de Nalonsart", auf den wir links abbiegend auffahren.



Auf dem Chemin de Nalonsart zwischen Saint-Leonard und dem Thier de Huy in den Ardennen


Im Gegenlicht der tiefstehenden Dezembersonne steigt das schmale Sträßchen nach einer Rechtskurve mit etwa zwölf Prozent an...



Auf dem Chemin de Nalonsart zwischen Saint-Leonard und dem Thier de Huy den der Gemeindegrenze zwischen Huy und Marchin in den Ardennen


... und wechselt nach sechshundert Metern weiter ansteigend von der Gemeinde Huy in die Gemeinde Marchin.



Auf dem Chemin de Nalonsart unterhalb der Häuser vom Ortsteil Stieniha und dem Thier de Huy in den Ardennen


Dahinter folgt eine fünfhundert Meter lange Gerade, auf der sich die Steigungswerte deutlich reduzieren Vor der folgenden Rechtskurve sieht man oberhalb der Straße die ersten Dächer des zu Marchin gehörenden Ortsteils Stiénihâ. Hier fahren wir auf ein Gespann auf, das sich mit einer Rolle Stroh bergauf quält und an dem wir wegen der geringen Straßenbreite bis zur Anhöhe nicht vorbei kommen.



Auf dem Chemin de Nalonsart zwischen den ersten Häusern von Stieniha kurz vor dem Thier de Huy in den Ardennen


Zweihundert Meter weiter steigt die Straße Nalonsart zwischen den Häusern von
Stiénihâ noch einmal stärker an...



Auf der Straße Nolensart vor der Kreuzung mit dem Thier de Huy in Stieniha in den Ardennen


... und erreicht kurz darauf an der Kreuzung mit der aus dem Hoyoux-Tal kommenden Straße "Thier du Huy" die gleichnamige Anhöhe.



Auf der Straße Nalonsart in Stiénihâ hinter dem Thier de Huy auf dem Weg ins Hoyoux-Tal in den Ardennen


Wir überqueren die Kreuzung und folgen nun der Strecke, die die Teilnehmer des Radrennens Flèche Wallonne hinunter in das Hoyoux-Tal befahren. Die Straße Nalonsart steigt hinter dem Thier de Huy zunächst noch etwa zehn Höhenmeter weiter an...



Vor der Kreuzung Nolensart und Ronheuville nahe dem Thier de Huy in Stieniha bei Marchin in den Ardennen


... und mündet dann leicht abschüssig in die von der "Chaussée de Dinant" (N698) kommende Straße "Ronheuville", ...



Auf der Rue Octave Phillippot hinter dem Thier de Huy nahe Marchin in den Ardennen


...durch die wir die "Rue Octave Phillippot" erreichen, der wir siebenhundert Meter folgen, um dann nach links Richtung Modave abzubiegen. Der "Chemin des Gueses" verläuft zunächst mit sehr gutem Straßenbelag und nur leicht abschüssig in östlicher Richtung, ...



Auf dem Chemin des Gueses zwischen dem Thier de Huy und dem Hoyoux-Tal in den Ardennen


... aber nach etwa dreihundert Meter ändert sich das: Zunächst wird der Asphalt rissig, ...



Auf dem Chemin des Gueses zwischen dem Thier de Huy und dem Hoyoux-Tal in den Ardennen


... hat in der Folge mehr und mehr Schlaglöcher und die Fahrbahn führt immer steiler abfallend auf ein Waldstück zu, ...



Auf dem Chemin des Gueses im Wald zwischen dem Thier de Huy und dem Hoyoux-Tal in den Ardennen


... in dem sie achthundert Meter hinter dem Abzweig von der "Rue Octave Phillippot" die Ortsgrenze von Marchin passiert.



Auf dem Chemin des Gueses unterhalb des Thier de Huy vor der Einmündung in die N641 im Hoyoux-Tal in den Ardennen


Sechshundert Meter weiter mündet der Chemin des Gueses im Hoyoux-Tal zwischen Mâlâwe und Régissa in die von Huy kommende Nationalstraße N641. Von hier aus bietet sich eine Weiterfahrt zur wenige Kilometer weiter südlich gelegenen Côte d'Ereffe an.




Weitere Infos:
Nordost-Anfahrt auf der Straße Thier de Huy











noch oben



Home