Gebirgsstraßen, Pässe, Hellinge und Klimmen
    
Tschiernock - Panoramastraße
    



Die nur in den Monaten Mai bis Oktober geöffnete Tschiernock-Panoramastraße führt von der zur Gemeinde Seeboden gehörenden Ortschaft Treffling (790 m) aus zur Sommereggeralm am Hang des 2.082 m hohen Tschiernock. Der Hausberg von Seeboden ist der westlichste Gipfel der Nockberge und wird als "Naturerlebnis Tschiernock" beworben, das nicht nur von Bergwanderern gerne besucht wird. In Motorsportkreisen wurde die Tschiernock-Panoramastraße durch die für Autos und Motorräder ausgetragene "Tschiernock-Bergwertung" bekannt. Für die Herkunft des Namens "Tschiernock" nennt die Website der Sommereggerhütte zwei Möglichkeiten: Der Name könnte von "Schürrnock", dem Erzschürfen abgeleitet sein, oder aber auf den keltischen Kriegsgott "Tscharre" zurückgehen. Belege für diese Ableitungen finden wir bei unserer Recherche nicht.



Wasserfontäne in Seeboden am Millstätter See auf dem Weg zur Tschiernock-Panoramastraße


Von Spittal an der Drau aus erreichen wir über die Bundesstraßen 99 und 98 die Marktgemeinde Seeboden am Nordwestufer des auf 588 Metern Meereshöhe gelegenen Millstätter Sees. Die als "Hauptstraße" ausgeschilderte B98 führt durch die Streusiedlung und passiert dabei einen schön begrünten Kreisverkehr mit einer hohen Wasserfontäne, den wir über die zweite Ausfahrt verlassen. Wir folgen ab hier der als "L11" ausgeschilderten Trefflinger Straße, die Seeboden in nördlicher Richtung durchquert und danach leicht ansteigend über die Lexhöhe der Ortschaft Treffling zustrebt.



Ortseingang von Treffling dem Talort der Tschiernockstraße zur Sommereggeralm


Nach knapp drei Kilometern erreichen wir den mit Flaggen geschmückten Ortseingang von Treffling. Das auf 810 Metern Höhe gelegene Dorf am Eingang ins Liesertal hat etwa 500 Einwohner, gehört zur Gemeinde Seeboden und wurde bereits im 11. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Vorbei an den Flaggen von Kärnten, Seeboden und Österreich verlassen wir an der nächsten Straßenkreuzung die L11 und biegen nach rechts in die Ortschaft ab.



Im Talort Treffling der Tschiernockstraße vor dem blumengeschmückten Gasthaus Oberlerchner


Die Dorfstraße steigt direkt hinter der Kreuzung mit etwa acht Prozent an. Vorbei an dem blumengeschmückten Trefflingerwirt "Gasthof Oberlerchner", der "Pension Kärnten" und dem Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr durchfahren wir Treffling...



In Treffling am Anfang der Tschiernockstraße zur Sommereggenalm in den Nockbergen


... und folgen dabei den grünen Hinweisschildern "Tschiernock".



Auf der Tschiernock-Panoramastraße am Ortsausgang von Treffling beginnt die Mautpflicht


Am Dorfausgang passieren wir eine geöffnete Schranke. Hier informieren Schilder, dass für die Tschiernock-Panoramastraße eine Straßenmaut fällig wird, die 3,5 Kilometer weiter an einem Kassenautomaten zu entrichten ist und dass auf der gesamten Strecke das Parken am Fahrbahnrand verboten ist. Zudem wird für die nächsten 9,5 Kilometer vor Steigungen von bis zu zwölf Prozent gewarnt.



Im unteren Teil der Tschiernock-Panoramastraße zwischen dem Ortsausgang von Treffling und der Mautstelle


Hinter der Schranke steigt die einspurige, gut asphaltierte Tschiernock-Straße durch eine enge Linkskehre mit etwa zehn Prozent an und gewinnt in der Folge schnell an Höhe.



Tschiernockstraße zur Sommereggeralm auf Höhe des Trinkwasserspeichers von Treffling


Vorbei am Trinkwasserspeicher der Gemeinde Treffling...



Auf der Tschiernockstraße zur Sommereggenalm kurz vor der Mautstelle



... windet sie sich dann mit Hilfe von vier Kehren den bewaldeten Südwesthang des 1.684 Meter hohen Schlafkogel empor...



An der Mautstelle der Tschiernock-Panoramastraße zwischen Treffling und der Sommereggenalm


... und erreicht bei Kilometer 3,5 die unbeschrankte Mautstelle. Am Kassenautomat werfen wir die pro Kraftfahrzeug zu entrichtenden sieben Euro ein und erhalten im Gegenzug ein Maut-Ticket, das für eventuelle Kontrollen gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe abgelegt werden soll.



Gegenverkehr auf der Tschiernockstraße zwischen der Mautstelle und der Hoferalm


Auch hinter der Mautstelle führt die schmale Bergstraße weiter ansteigend durch den Bergwald. Auf diesem Streckenteil kommen uns die beiden einzigen Pkw dieser Tour entgegen. Ein Problem ist das nicht, denn die Ausweichstellen liegen hier dicht beieinander und da wir bergauf fahren, macht man uns schon von weitem erkennbar Platz. Keine Selbstverständlichkeit mehr für uns, bei ähnlichen Situationen haben wir das schon ganz anders erlebt.



Auf der einspurigen Tschiernockstraße nahe der Hoferalm unterhalb des Tschiernock in den Nockbergen


Dreihundert Meter weiter bleibt der Bergwald zurück und wir durchfahren die Wiesen der auf 1.400 Metern Höhe gelegenen Hoferalm.



In den aussichtsreichen oberen Kehren der Tschiernockstraße zwischen Hoferalm und Sommereggeralm in den Nockbergen


Dahinter führt die Tschiernock-Straße aussichtsreich mit zwölf Prozent Steigung durch sieben Kehren und passiert dabei den Abzweig zur Hansbauerhütte, bei dem wir uns rechts halten.



Hölzerner Weiderost der Tschiernockstraße zwischen der Hoferalm und der Sommereggeralm


Über einen nicht besonders vertrauenerweckenden, weil leicht beschädigten hölzernen Weiderost...



Ende der Tschiernockstraße vor der am Hang des Tschiernock gelegenen Sommereggeralm in den Nockbergen


... erreichen wir schließlich elf Kilometer hinter Treffling den auf 1.700 Metern Höhe am Hang des Tschiernock gelegenen, gut besuchten Parkplatz der Sommereggeralm.



Mazda MX-5 Roadster auf der Tschiernock-Panoramastraße vor der Sommereggeralm in den Nockbergen


Wir stellen den Roadster hier ab...



Sommereggenalm am Ende der Tschiernockstraße am Hang des Tschiernock in den Nockbergen


... und spazieren zur nahen Terrasse des Almgasthauses Sommereggerhütte, wo man uns freundlich begrüßt und perfekt verköstigt: Die von uns bestellten Salate und Bauernomelette sind preisgünstig, schnell auf dem Tisch, schmecken ausgesprochen lecker...



Aussicht von der Terrasse der Sommereggenalm am Ende der Tschiernock-Panoramastraße oberhalb von Treffling


... und die tollen Aussichten hinunter ins Liesertal sowie auf die dahinter gelegenen Gailtaler und Karnischen Alpen mit den Gipfeln von Reißkofel, Hochwipfel und Polinik vervollkommnen den Genuss.
 

Wem das Panorama von hier noch nicht reicht, dem empfehlen die Wirtsleute mehrere Wanderungen: Über den an der Hütte beginnenden Naturlehrpfad spaziert man in einer guten Stunde vorbei an der "Sennerlärche" zur "Jahrhundert-Fichte", deren Stammumfang mehr als 5 Meter misst. Alternativ erreicht man über den "Jagasteig" in etwa zwanzig Minuten die Hansbauerhütte und kann von dort auf dem "Gamsbrünndlweg" in eineinhalb Stunden zum aussichtsreichen Gipfel des 2.082 Meter hohen Tschiernock wandern. Die aussichtsreichste Variante führt in circa vier Stunden an der Jagahütte vorbei und über den Tschierweger Nock (2.010 m) zum Hochpalfennock (2.099 m), von dort aus auf einem Gratweg weiter zum Steinernen Mandl, auf den Tschiernock und über die Hansbauerhütte zurück zur Sommereggerhütte. Dieser Rundwanderweg ist Teil der 12. Etappe des etwa 750 Kilometer langen Alpe Adria Trail, der vom Großglockner aus durch Kärnten und Slowenien an die italienische Adria führt.



Sonnenliegen auf der Sommereggenalm am Ende der Tschiernockstraße oberhalb von Treffling


Nach einer erholsamen Ruhepause auf den Sonnenliegen der Sommereggerhütte...



Nebengebäude der Sommereggenalm am Ende der Tschiernockstraße oberhalb von Treffling


... spazieren wir an den Nebengebäuden der Alm vorbei zu unserem "Schwarzen"...



Abfahrt von der Sommereggeralm über die Tschiernockstraße ins Liesertal in den Nockbergen


... und starten die Rückfahrt ins Liesertal, ...



Talfahrt auf der Tschiernockstraße zwischen der Sommereggeralm und der Hoferalm


... die zur Genuss-Tour-Pur wird.



Mautstelle der Tschiernock-Panoramastraße zwischen der Sommereggeralm und Treffling


Die Mautstelle passieren wir nun ohne Aufenthalt...



Kehre der Tschiernockstraße zwischen der Mautstelle und dem Talort Treffling


... und durch die unteren Kehren der Panoramastraße...



Erste Häuser von Treffling am Ende der Tschiernock-Panoramastraße in den Nockbergen


... erreichen wir dann die ersten Häuser von Treffling, ...



Auf der Kärntner Landesstraße L11 zwischen Treffling und Perau in den Nockbergen


... hinter denen wir uns rechts halten und außerhalb der Ortschaft wieder auf die L11 auffahren, ...



Auf der Kärntner Landstraße L11 vor Perau in den Nockbergen


... um über Perau im Liesertal, Gmünd und Eisentratten zum Schönfeldsattel im Salzburger Land weiter zu touren.




Weitere Infos:
http://www.quaeldich.de/











noch oben



Home