Guben-Schweinfurter Hütte
( heute: Schweinfurter Hütte )



         Guben-Schweinfurter Hütte ist im Besitz der DAV-Sektion Schweinfurt
         Österreich, Stubaier Alpen, Zwieselbacher Roßkogel, Gamskogel
         2034 m, unterhalb des Zwieselbacher Roßkogels
         Talorte sind Umhausen und Niederthai



Guben-Schweinfurter-Hütte in den Stubaier Alpen mit den Talorten Umhausen und Niederthai
 Guben-Schweinfurter Hütte im September 1969


Die Ursprünge der Guben-Schweinfurter Hütte gehen auf ein Jagdhaus aus dem Jahr 1912 zurück, welches von der DAV-Sektion Guben angekauft und im Juli 1922 als "Gubener Hütte" eröffnet wurde. Die im Jahr 1930 erweiterte Berghütte wurde während des 2. Weltkrieges total verwüstet und mit Kriegsende enteignet.

Nach der Rückübereignung durch den österreichischen Staat an den DAV übernahm die Sektion Schweinfurt im Jahr 1957 die Betreuung des nun "Guben-Schweinfurter-Hütte" genannten Schutzhauses, das man 1963/1964 zur heutigen Größe erweiterte. 1973 kaufte die Sektion Schweinfurt die Liegenschaft dann an. Nach einem Großfeuer im Jahr 1974 mussten in der Folge Ober- und Dachgeschoss erneuert werden, später folgte der Bau eines Winterhauses.

In den Jahren 2004-2006 wurde das Gebäude von Grund auf saniert und modernisiert, zwei Jahre nach Abschluss der Arbeiten wurde das Haus in "Schweinfurter Hütte" umbenannt.
 

Blick von der Kleinen Horlachalm auf die Schweinfurter Hütte in den Stubaier Alpen

Blick von der Kleinen Horlachalm auf die Schweinfurter Hütte

Voor der Schweinfurter Hütte in den Stubaier Alpen

Vor der Hütte

Schweinfurter Hütte in den Stubaier Alpen oberhalb von Niederthai im Ötztal

Schweinfurter Hütte am 15.09.2016

Winterhaus der Schweinfurter Hütte in den Stubaier Alpen

Nebengebäude der Schweinfurter Hütte mit Winterraum



Weitere Infos:
http://www.tourenwelt.info/
 







noch oben
 

Home