Rifugio Casa Alpina Valbruna
(Casa Alpina Julius Kugy)



         Rifugio Casa Alpina Valbruna ist im Besitz der CAI Sektion XXX Ottobre Trieste
         Italien, Julische Alpen, Montasio-Gruppe, Mittagskofel
         807 m, unterhalb des Jof di Miezegnot
         Talort ist Valbruna



Capanna Nera - Negerhütte in der Sellagruppe der Dolomiten über Corvara
 Rifugio Casa Alpina Valbruna im August 2000


Das ehemalige Mühlengebäude wurde 1962 zum Alpin-Schulungszentrum Rifugio Casa Alpina Valbruna "Julius Kugy" hergerichtet und nach der Jahrtausendwende mit EU-Mitteln von Grund auf saniert und modernisiert. Es kann auch von Nichtmitgliedern des CAI genutzt werden. Der Name des Gebäudes erinnert an Julius Kugy, den Erschließer der Julischen Alpen, dem der PZS im Jahr 1953 an der Vrsic-Passstraße von Trenta nach Kranjska Gora ein Denkmal errichtete.

Julius Kugy wurde am 19. Juli 1858 in Görz bei Triest geboren und studierte an der juristischen Fakultät der Universität in Wien. 1882 schloss er das Studium mit dem Doktortitel ab. Auf seinen Bergtouren durchstreifte Kugy überwiegend die Julischen Alpen und ihm gelangen zahlreiche Erstbesteigungen, darunter mehrere Erstbegehungen im Winter.

Ein doppelter Leistenbruch beendete dann seine Bergsteiger-Karriere, gab ihm aber mehr Zeit für die Schriftstellerei: 1925 erschien sein erstes Buch "Aus dem Leben eines Bergsteigers", dem eine Reihe weiterer Bücher folgten. Die Sommermonate verbrachte er nun in Valbruna nahe der von ihm so sehr geliebten Gipfel der Julischen Alpen. Julius Kugy verstarb nach einem Oberschenkelbruch am 5. Februar 1944 in Triest.


Julius-Kugy-Denkmal am Vrsic-Pass zwischen Trenta und Kranjska Gora
 Julius Kugy-Denkmal im Triglav-Nationalpark


Weitere Infos:
http://www.tourenwelt.info/











noch oben
 

Home