Hüttenalbum
   
Rifugio Italo Lunelli a Selvapiana



Rifugio Italo Lunelli im Selvapiana-Tal der Sextener Dolomiten über Valgrande


Das Rifugio Italo Lunelli a Selvapiana wurde nach dem aus Trient stammenden Bergsteiger, Schriftsteller, Anwalt und Politiker Italo Lunelli benannt. Italo Lunelli wurde am 6. Dezember 1891 geboren und war Mitbegründer sowie Präsident der Bergsteigervereinigung "Sezione Universitaria della Società alpinisti tridentini" (SAT).


Rifugio Italo Lunelli im Selvapina-Tal der Sextener Dolomiten über Valgrande


Während des Ersten Weltkrieges wurde Lunelli mit der Silbernen und Goldenen Tapferkeitsmedaille ausgezeichnet. Nach Kriegsende schloss er sich der Nationalen Faschistischen Partei an und war bis 1939 Mitglied des Parlaments. Während des Zweiten Weltkrieges diente er als Major. Nach dem Krieg wurde er wegen seiner faschistischen Vergangenheit zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilt und später begnadigt. Italo Lunelli verstarb am 25. September 1960 in Rom.


Rifugio Italo Lunelli im Selvapina-Tal der Sextener Dolomiten über Valgrande
 
Rifugio Italo Lunelli a Selvapiana im Juli 2000 



Weitere Infos:
http://www.infodolomiti.it/








noch oben
 

Home