Hüttenalbum
   
Stripsenjochhaus



Stripsenjochhaus auf dem Stripsenjoch im Kaisergebirge mit den Talorten Griesenau, Walchsee und Kufstein


Mit dem Bau des Stripsenjochhauses wurde 1901 begonnen, die Einweihung feierte man im Frühjahr 1902. Das mehrfach umgebaute und erweiterte Haus wurde von einer Reihe bekannter Pächter geführt, darunter Johann Tavonsaro, genannt "Totenkirchl Hans" und "Himalaya-Pedi" Peter Aschenbrenner.


Stripsenjochhaus auf dem Stripsenjoch im Kaisergebirge mit den Talorten Griesenau, Walchsee und Kufstein

Stripsenjochhaus im Sommer 1975


Weitere Infos:
http://www.stripsenjoch.at/








noch oben
 

Home